Revision history for DivineSeal


Revision [10246]

Last edited on 2014-07-15 09:46:56 by BlogSufi
Additions:
WebSaltanatOrg, CategoryAdam, CategoryEvolution
Deletions:
WebSaltanatOrg


Revision [9251]

Edited on 2013-08-12 13:07:32 by BlogSufi
Additions:
**Das Göttliche Siegel**
Shaykh Muhammad Effendi, unser Sohn. Er ist unser Stolz und unsere Freude, eine der Säulen
von Sham Sharif, Diener der Nation Muhammads. Er wird die Tyrannen bezwingen, einer der
Führer sein, unser Sohn. Willkommen in unserer Versammlung. Sagen wir "Hu", Er, unser
Wohlwollender Schutzherr. As-Salamu `alaykum, Anwesende, o geliebte Brüder Shah Mardans.
Möge unsere Versammlung eine Versammlung des wahren Glaubens und des Islam sein, von
erleuchteter Weisheit und Adab. Seien wir nicht wie Feuerholz. Feuerholz ist geeignet für das
Feuer, es ist für nichts anderes gut. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-
Hamd. Dank sei unserem Wohlwollenden Schutzherrn, Der diesen Tag für uns bereitet hat. Möge
er voller Segnungen sein, unser Sohn, Shaykh Mehmet Effendi. Bahauddin Effendi, unser
Sohn, und Kinder auch. Willkommen, o geliebte Brüder Shah Mardans. Seid stolz, daß Allah
euch nicht zu diesen Tieren gehören ließ, die die Erde durchstreifen. Er gab euch Ehre. Er machte
diese Welt nicht zu einer Last auf euch. Dank sei Allah dem Höchsten, mein Sohn, mein Khalifa.
Wer sind wir? Wer ist unser Khalifa? Aber sie gehören zu den Säulen von Sham, Shaykh
Mehmet Effendi, Shaykh Bahauddin Effendi. Möge euer Leben gesegnet sein, möge euere Weisheit
zunehmen, möge euch ein noch höherer Grad an Ehre zuteil werden.
Willkommen, o geliebte Brüder Shah Mardans, in diesem Sohbat. Öffnen wir uns! Existieren wir
nicht für diese Welt! Wer nur für diese Welt existiert, hat keinen Wert. Wie groß ist der Wert
von jemandem, der für diese Welt lebt? Derjenige, der für diese Welt lebt, ist wie der Müll dieser
Welt. Seid kein Müll! Bitte sehr, o Shah Mardan, möge unsere Kraft und Macht zunehmen! Sagen
wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi ladhi la Yadurru ma` Ismihi Shay'un fi l-Ardi
wa la fi s-Sama'i wa Huwa s-Sami`u l-`Alim. Seien wir kein Müll! Das ist Shah Mardans Lektion
in Adab für uns. Die erste Lektion in Adab für den Menschen. O Mensch, du bist ein geheiligtes
Wesen. Du bist ein geheiligtes Wesen. Du bist kein Müll. Jene, die nur für diese Welt leben, sind
Müll, sie sind Mist. Sie haben überhaupt keinen Wert. Bitte sehr, o Shah Mardan. Möge uns
Macht gegeben werden! Möge die Macht des gesegneten Shah Mardan uns erreichen! Und möge
unsere ausgezeichnete Urgroßmutter Hala Sultan uns auch ihre Unterstützung gewähren! Allahu
Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. O Mensch, der Im Himmel "Hazreti
Adam" genannt wurde. Er wurde "Hazreti Adam" genannt, das ist ein so hoher Rang, daß du keinen
höheren Rang als diesen finden kannst.
"Ya Adam", o Adam, war die Göttliche Ansprache, "Uskun Anta wa Zawjuka l-Jannata fa Kula
min Haythu Shi'tuma wa la Taqraba Hadhihi sh-Shajarata fa Takuna mina z-Zalimin" - Du
Adam, bewohne du und deine Gattin den Garten, und dann eßt, wo immer ihr soll. Aber nähert
euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Ungerechten (7:19). O Menschen, die im Paradies
mit den Gewändern des Paradieses bekleidet wurden, Menschen, bekleidet mit den Rangstufen
des Paradieses: "Uskun Anta wa Zawjuka l-Janna" - Wohnt, du und deine Frau, im Paradies!
O unser Herr, laß auch uns zu deinen anerkannten Dienern gehören, unsere Kinder und
unsere Brüder. O Shah Mardan, deine Brüder bewundern dich voller Liebe. Diese Welt ist ein
Gefängnis. Versteht ihr? Diese Welt ins ein Gefängnis! Nachdem wir ins Paradies gebracht wurden,
begingen wir eine Tat des Ungehorsams, also wurde uns gesagt: Es ist nicht mehr angemessen
für euch, hier zu bleiben. Schert euch hinaus aus dem Paradies! Ich werde euch auf der Erde
einsperren. Geht hinunter in dieses Gefängnis, in diese Zuchthaus. "Fa Kula min Haythu
Shi'tuma" - Eßt von was immer ihr wollt in Meinem Paradies, war ihnen gesagt worden, außer
von diesem Baum. Folgt nicht dem Weg Shaytans! Diese Ansprache kam. Aber weil Shaytan
wegen seines Ärgers und Neides wollte, daß der Mensch aus dem Paradies vertrieben wurde,
lehrte er ihn die erste Tat des Ungehorsams.
Die Meere und Ozeane dieser Welt sind nichts wert. Wir sind in dieser Welt, und alle Richtungen
sind weit offen, aber der Sohn des Menschen ist nicht zufrieden. Wie könnte er zufrieden
sein? Er ist eingesperrt, eingeschlossen in einem Gefängnis. Wie könnte er es genießen? Wie
könnte er zufrieden sein? Er kann es nicht. Nachdem er aus dem Palast hinausgeworfen worden
ist, könnte jemand Vergnügen finden? Seine Ehre ist verloren und alle Freude ist auch verloren.
Der Herr der Macht und Herrlichkeit hatte erklärt: Dieses ist der verbotene Baum, seine Frucht,
das ist Shaytan, sagte Er. Shaytan arbeitet hart daran, euch aus dem Paradies herauszubringen,
folgt ihm nicht! "Wa la Tattabi`u Khutuwati sh-Shaytan" - Und folgt nicht den Fußstapfen
Shaytans (2:168). Ist das nicht der edle Vers? "Wa t-Tabi` Sabila man Anaba ilayy" - Und folge
dem Weg dessen, der sich Mir reuig zuwendet (31:15). Das ist Seine Ansprache: "Wa t-Tabi`
Sabila man Anaba ilayy!" "Anaba", was bedeutet das Wort "Anaba"? Derjenige, der Meinen
Befehlen folgt, derjenige, der sich zu Mir gewendet hat, sagt Er. Er hat sein böses Ego gelassen,
er hält fest an Meinen Befehlen - "Wa t-Tabi` Sabila man Anaba ilayy" - derjenige, der sich Mir
zugewandt hat, derjenige, der gelassen hat, was Ich mißbillige, sein Weg ist der Weg, dem ihr
folgen sollt!
Aber Shaytan versucht hartnäckig, uns von diesem Weg der Hinwendung zu Allah abzubringen,
indem er diese Welt benutzt, diese Welt, die eine Falle ist, aufgestellt, um die Menschen aus ihrem
Zustand des Mensch-Seins herauszubringen. Um dem Menschen die Ehre zu nehmen, benutzt
Shaytan diese Welt als Falle. Also was geschieht? Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder
bewundern dich voller Liebe. "Adab ya Hu", verkündet er. "Adab ya Hu!" Wer nicht weiß, was
Adab ist, wer keinen Adab hat, hat keinen Wert. Der Ort desjenigen, der keinen Adab hat, ist -
entschuldigt den Ausdruck- die Latrine. Der Ort desjenigen, der Adab besitzt, ist in Übereinstimmung
mit Allahs Wort: "Wa t-Tabi` Sabila man Anaba ilayy!" - derjenige, der Mich sucht, diejenigen,
die an Meinem Weg festhalten. Zwei Menschen kamen in diese Welt herab, in diese gewaltige
Welt, zwei Menschen: Adam, `alayhi Salam, und unsere Mutter Hawa'. All die Schwierigkeiten
dieser Welt kamen herab auf Hazreti Adam und unsere Mutter Hawa'. Aber es war gar
nicht die Göttliche Absicht Allahs des Höchsten, den Menschen, den Er als Seinen Vertreter geschaffen
hatte, in Schande zu bringen. Weit gefehlt! Der Mensch wurde nicht auf die Erde herabgesandt,
um ihn in Schande zu bringen. Aber Shaytan verfolgte den Menschen, um ihn schändlich
zu machen. Ja.
So viele Propheten kamen, um die Menschheit zu informieren. O Shah Mardan, bitte sehr, sagt
er. So viele Propheten kamen. Wozu kamen sie? Um zu informieren. Aber wir vergaßen die Botschaft.
Wir wurden vergeßlich und verwandelten uns in wilde Horden, die Verderben auf der Erde
verbreiteten. Das ist die passende Beschreibung der Menschheit in unserer Zeit: Sie wurden
zu wilden Horden, die diese Welt verdarben, die daran arbeiten, sie in Brand zu stecken, in einem
Zustand weit entfernt von ihrer innewohnenden Moralität. "Wa t-Tabi` Sabila man Anaba
ilayy!" Was sagt Er? Ihr solltet folgen, dem Weg jener folgen, die Meinen Weg suchen! Schutz
ist dort. Allah der Erhabene, Subhanahu wa Ta`ala, Amruhu bayna l-Kafi wa n-Nun! Bitte sehr,
o Shah Mardan! Der Befehl unseres Herrn liegt zwischen "Kaf" und "Nun". Wenn Er sagt "Kun"
- Sei!, kommt es in die Existenz nach dem ersten Buchstaben "Kaf", aber bevor der Buchstabe
"Nun" gesprochen ist. Subhanahu wa Ta`ala. Wie ignorant der Mensch ist, wie ignorant! Aber es
ziemt sich nicht für ihn, ignorant zu sein. Ignoranz ziemt dem Menschen nicht. Tiere können ignorant
sein, aber dem Menschen ziemt es nicht, ignorant zu sein. Allah! Der majestätische Quran
lehrt, Shah Mardan lehrt, wie Schritte zu unternehmen sind, wie die Füße zu setzen sind, wenn
du vorwärts gehen willst. Du wirst es herausfinden! "It-Tabi` Sabila man Anaba ilayy!" Du
mußt dich auf dem Weg vorwärst- bewegen den Ich dir gezeigt habe! Das ist der erste Adab,
den du lernen mußt!
Sie lehren das heutzutage nicht. Shaytan sorgt dafür, daß sie es nicht lehren. Nun, Shaytan hat
alles verdorben. Gibt es irgendetwas in der heutigen Welt, Shaykh Mehmet Effendi, das in Ordnung
ist? Gibt es irgendetwas? Es gibt nichts. Am Ende führte es wohin? Nun, die Menschen
sind die Nachkommen von Affen. Am Ende hat er uns zu Affen gemacht. Auf keinen Fall! Aber
das schreiben sie in den Büchern, das lehren sie. Woher kamen die Menschen? Die Menschen
sind Nachfahren der Affen. Auf keinen Fall, nie! Nun, und woher kamen die Affen? Es wird
nicht gesagt, daß dieses Universums einen Sultan hat und daß alles unter Seinem Befehl steht,
Seinem Befehl folgt - "It-Tabi` Sabila man Anaba ilayy!" Bitte sehr, o Shah Mardan. Seid
schön, seid nicht häßlich! Will Allah, daß irgendjemand häßlich wird? Überhaupt nicht! Das gilt
für jeden. Aber besonders Frauen ziehen dauernd ihren Spiegel hervor und gucken: Bin ich
schön oder bin ich häßlich? Ihr Verstand ist damit beschäftigt, schön zu erscheinen. Aber schön
zu erscheinen vor den Leuten, nützt überhaupt nichts. Warum versucht ihr nicht, schön zu erscheinen
im Bereich des Göttlichen? Was ist das? Wie werde ich gesehen im Göttlichen Spiegel?
Gibt es einen Göttlichen Spiegel? Ja, natürlich! Wie könnte es keinen geben! Da du existierst,
muß es auch einen Spiegel geben. Du erscheinst in einem Spiegel. Selbst wenn du in dieser Welt
nicht gesehen wirst, sehen sie dich doch von oben. Von oben wirst du gesehen. Nun, wenn du
dich hier auf der Erde schick machen willst, wie kommt es, daß du nicht als schön angesehen
werden willst in den Himmeln? Bitte sehr, o Shah Mardan. Unser Glück ist jenseits jeder Beschreibung!
O Shah Mardan. Gewöhnt euch daran! Aber sie gewöhnen sich nicht daran. "Hal
min Muddakir?" - Gibt es jemanden, der nachdenkt? (54:15) Gibt es niemanden, der tief nachdenkt?
fragt Er. Denkt niemand über etwas besseres nach als die Dinge dieser Welt? Denkt niemand
tief nach? Jetzt gibt es dieses Gerät, das die Welt von Weitem zeigt. Diese Welt ist eine
Kugel. Die schönste aller Formen ist die Kugel. Eine Linie ist die erste Art von Form, eine Ebene
die zweite, das Volumen ist die dritte Art von Form, die vierte.. Welches ist die schönste Form
auf dieser Welt? Es ist die Kugel. Gibt es irgendjemanden heutzutage, der darüber nachdenken
kann? Er sieht es. Es wird in diesem Gerät gezeigt, daß die Welt eine Kugel ist. Innerhalb von
was? Innerhalb von Dunkelheit. Sie dreht sich. Wer dreht sie? Abgesehen von ihrem Drehen,
bewegt sie sich. Wer bewegt sie? Wer bringt sie dazu, sich in dieser Dunkelheit am Himmel zu
bewegen? In all dieser Dunkelheit, wer gibt ihr Licht? Lehre sie das!
Weil wir nicht über diese Dinge nachdenken, bleiben wir in Dunkelheit. Wir sind beschäftigt mit
unserer Abstammung von den Affen. Affen sind bessere Affen als die, die es zu sein beanspruchen.
Sie sind besser. Affen sind besser als die, die sagen, daß Menschen Affen sind. Der
Mensch ist kein Affe! Der Mensch ist geehrt worden mit der Ehre des Islam. Ihm ist Ehre gegeben
worden. Der Mensch ist kein Tier. Der Mensch ist nicht, wie sie sagen, ein 'sprechendes
Tier'. Allah Allah, Subhan Allah, Sultan Allah. Ja. Ein Zug fährt, ein Auto fährt, ein Flugzeug
fliegt. Wenn irgendein Teil, das diese Objekte in Bewegung setzt, fehlerhaft ist, gibt es ein
Chaos. Bei einem Flugzeug bewirkt der kleinste Defekt einen Flugzeugabsturz. Es kann nicht
fliegen und wird seine Passagiere töten. Der Mensch ist ein geheiligtes Wesen. Ihr müßt die Größe
seines Wertes kennen und euch entsprechend bewegen. O ihr leichtgläubigen Leute, indem ihr
sagt, Ich bin Türke, Kurde, Russe, Amerikaner, habt ihr euerem Geschick ein Siegel aufgedrückt?
Was ist das? Was ist der Unterschied zwischen uns? Wir sind alle in demselben Begehren
gefangen. Wir sind alle im selben Dreck. Ganz egal, ob wir Russen, Kurden, Türken, oder
was auch immer sind.
Was ist der Göttliche Befehl? "Tahhir Baytiyya li Ta'ifina wa l-Akifin" (2:125). Reinige Mein
Haus für jene, die im Kreis herumgehen und daran festhalten. Hj Mehmet Effendi, sieh die Herrlichkeit
dieser Göttlichen Ansprache an den Propheten Ibrahim, das Gebäude mit vier Wänden
betreffend, das der Prophet Ibrahim errichtet hatte. Es ist ein Befehl. Achtung! Unser erhabener
Schutzherr befiehlt: "Tahhir Baytiyya!" Halte Mein Haus rein für jene, die es umrunden und besuchen!
Halte es sauber! sagt Er bezüglich des Gebäudes, das der Prophet Ibrahim errichtet hatte.
Heutzutage, aus hohem Respekt, lassen sie dich nicht einmal die Hand über die herrliche Ka`ba
reiben. Sie beeilen sich, alle dazu zu bringen, dieser Art von Adab zu folgen. Vorsicht, laßt uns
nichts tun, um den Adab gegen die große Ka`ba zu verletzen! Wer baute diese herrliche Ka`ba?
"Wa idh Yarfa'u Ibrahimu l-Qawa'ida mina l-Bayti wa Isma'il" (2:127). Auf den Befehl Allahs
hin, Der sagte, 'Bau sie!', baute er sie. Dann hieß Allah der Höchste sie, sie zu verehren, den
Propheten zusammen mit seinem Sohn. "Wa idh Yarfa'u Ibrahimu l-Qawa'ida mina l-Bayti wa
Isma'il, Tahhir Baytiyya li Ta'ifina wa l-Akifin wa Sajidin". Das ist "Mein Haus", sagt Er. Derjenige,
der es gebaut hat, nachdem es ihm befohlen wurde, war der Prophet Ibrahim, dem dann
befohlen wurde, es zu ehren.
Aber viel herrlicher als die Ka`ba ist der Mensch! Bitte sehr, o Shah Mardan, na los, scheue dich
nicht, es zu sagen. Die Ka`ba ist herrlich. Sie ist vom Menschen gemacht, und ihr erweist ihr
Respekt. Nun, wer brachte den Menschen dazu, um sie herumzugehen? Wo ist dein Respekt?
Sag nicht: Verschwinde! Er (der Mensch) ist unverletzlich, während du (die Ka`ba) vom Menschen
gemacht bist. Allahu Akbaru l-Akbar, Allahu Akbaru l-Akbar, Allahu Akbaru l-Akbar.
Dem Menschen ist ein Siegel aufgedrückt worden. Der herrlichen Ka`ba ist das Siegel des Propheten
Ibrahim aufgedrückt worden, aber du, o Mensch - bitte sehr, Shah Mardan- bist mit einem
Göttlichen Siegel versehen worden. Du bist geehrt. Kein Geschöpf ist mit einer größeren Ehre
als deine geschaffen worden. Die Engel baten um diese Ehre, aber Er gab sie ihnen nicht. Allahu
Akbar. Diese Dinge wurden dem Propheten Adam bekannt gegeben. Sie wurden Nuh, `alayhi
Salam, bekannt gegeben. Sie wurden der Nation der `Ad bekannt gegeben und den Nationen aller
Propheten. Ihnen wurde die Ehre des Menschen mitgeteilt. Die Propheten wurden nicht gesandt,
um die Erde mit Gebäuden zu bedecken. Sie wurden gesandt, um die Ehre des Menschen zu lehren,
seine Herrlichkeit und seine Größe. Salla Llahu `alayhi wa Sallam.
Bitte sehr, o Shah Mardan. Dieses noble Siegel, mit dem er gestempelt wurde, hat sich abgenutzt
in dieser Welt, und sie schänden den Menschen. Jeder Mensch trägt ein edles Siegel vom Herrn
der Macht und Herrlichkeit. Allahu Akbar! Er sieht dieses Siegel nicht. Er respektiert dieses Siegel
nicht. Er brennt und zerstört. Das ist kein Mensch! Um das zu lehren, nutzten die Propheten
all ihre Macht, um zu mahnen: Paßt auf, der Mensch ist mit einem Göttlichen Siegel versehen!
Allahu Akbar. Allahu Akbar. "Innahu min Sulayman wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim"
(27:30). Es gibt keinen einzigen Menschen, der das Siegel der edlen Basmala nicht trägt. Ihr
müßt den Menschen achten und auf diese Weise, dem Schöpfer des Menschen Respekt erweisen.
Euere Stufe und euer Rang werden zunehmen, euere Ehre in der Gegenwart des Erhabenen
Herrn der Macht und Glorie wird zunehmen. Lehrt diese Dinge! Streitet nicht, bekämpft einander
nicht, verbreitet nicht Verderbtheit auf der Erde! "Wa la Tufsidu fi l-Ard" (7:56), sagt Er
Verbreitet keine Verderbtheit auf der Erde! Wessen Ansprache ist das? "Innahu min Sulayman
wa innahu Bismillahi r-Rahmani r-Rahim" (27:30). Verfügungsgewalt über die Dinge ist in
Händen des Propheten des Zeitenendes. Er brachte die Botschaft.
Lernt! Seid nicht ignorant! "Wa la Takunanna mina l-Kafirin! Seid nicht unter den Ungläubigen!
sagt Er. Madad, o Shah Mardan! Wie schön du es sagst! Wieviele Aspekte es gibt! Kein anderes
Geschöpf besitzt die Herrlichkeit und Ehre des Menschen. Achten wir einander, sagt er. Lieben
wir einander! Dienen wir einander! Das gefällt dem Herrn der Macht und Herrlichkeit. Demjenigen,
den Allah achtbar machte, Achtung zu erweisen, ist Glauben. Es nicht zu tun, ist Unglauben.
Schlaft nicht! Öffnet die Augen! Allah der Höchste gab euch zwei Augen. Sie zeigen euch
das Universum. O unser Herr, Du bist al-Qadir und al-Muqtadir. Der Sultan der Propheten sandte
Shah Mardan zu uns. Lehre sie! Also lernen wir! Lehre! Lernt und lehrt! Im Fernsehen sagen sie
immer, wie gut Auberginen sind, daß Okra billiger geworden ist oder Fleisch besser auf diese
oder jene Weise ist. Laßt all das! Wie dumm die Menschen sind, wie ignorant die Menschen
sind! Zeigt uns diese Dinge nicht! Diese Dinge hat jeder schon gesehen, jeder weiß es. Warum
sich damit beschäftigen? Lehrt etwas über die Wirklichkeit des Menschen, über seinen Wert und
seine Herrlichkeit! Seht das Siegel, das er trägt. Wer dieses Göttliche Siegel nicht sieht, ist blind.
"Wa man kana fi hadhihi A`ma fa huwa fi l-Akhirati A`ma" (17:72). Wer hier blind war, wird im
Jenseits auch blind sein.
Seht, wie die Göttliche Herrlichkeit selbst eine Ameise herrlich erscheinen läßt, so daß Allahs
Herrlichkeit dadurch gesehen werden kann. Dadurch kam es, daß eine Ameise rief. "Qalat
Namlatun" - Eine Ameise sprach. Womit sprach sie, Shaykh Mehmet Effendi? Eine Ameise
sprach.. Woher lernte sie zu sprechen? Eine Ameise sprach: "Ya Ayyuh n-Namlu Dkhulu
Masakinakum!" (27:18). Wieviele Lektionen sind in diesen Worten enthalten! Eine Ameise, die
ihr Führer war, das heißt ihr Sultan, sprach: O Ameisen, geht in euere Behausungen - "Ya
Ayyuha n-Namlu Dkhulu Masakinakum" (27:18). Achtet auf euere Grenzen, überschreitet euere
Grenzen nicht! "La Yahtimannakum Sulaymanu wa Junuduhu" (27:18). Der Prophet Sulayman
kommt mit seiner Armee. Sie könnten auf euch treten und euch zerquetschen. Aber die Menschen
stellen Armeen bereit, um alle Menschen zu vernichten. Schande auf sie! Der Mensch ist
ein großes, wunderbares Wesen, nichts Niedriges oder Schändliches. Der Mensch ist ein großes,
wunderbares Wesen. Ihr müßt ihn achten! Das ist ein Befehl! Allahu Akbaru l-Akbar. Derjenige,
der ihn nicht achtet, ist weniger als eine Ameise, sein Wert wird nichts. "Ya Ayyuha n-Namlu
Dkhulu Masakinakum!" (27:18) Versteckt euch! Vor wem? Weil einige Ignoranten von Sulaymans
Armee euch zerquetschen könnten. Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar.
Ya man Amruhu bayna l-Kafi wa n-Nun! Huu.. O Du, Dessen Befehl zwischen Kaf und Nun
liegt, Du sagst nur 'Sei' und es ist. Seht eueren Herrn, o ignorante Menschen! Na los, was sagen
sie über diese neuen Dinge, diese neuen Entdeckungen? Wir haben dies erfunden, wir haben das
erfunden. Was habt ihr entdeckt? Was ist der Wert euerer Erfindung? Wenn ihr euch nicht selbst
entdecken könnt, welchen Wert hat, was ihr gefunden habt? Habt ihr euch selbst gefunden? Kanonen
und Flugzeuge habt ihr erfunden und dieses oder jenes Gerät. Nun, wir haben verstanden.
Aber euch selbst, habt ihr euch selbst gefunden? O Menschen, o Lackeien Shaytans, aufgeblasen
mit Stolz, kennt ihr euch selbst? Kennt ihr euch? Wißt ihr, was ihr tut? Habt ihr gelernt, was euere
Befehle und Verbote sind? Ihr habt es nicht gelernt. Ihr habt keinen Wert. Subhansin ya Rabb,
Sultansin ya Rabb. Es ist ein klarer Befehl, "Ya Ayyuha n-Namlu Dkhulu Masakinakum!" Überschreitet
euere Grenzen nicht! Bewegt euch nur so weit bis zu eueren Grenzen. Wer seine Grenzen
überschreitet, wird ein Unterdrücker. Die Strafe für einen Unterdrücker ist das Feuer. Dann
werden diese Leute selbst verbrennen.
Adab ya Hu! Bitte sehr, o Shah Mardan. Dies sind Lektionen in Adab. Lernen wir unseren Adab!
Adab ya Hu! Allahu Akbar! Was in der Gegenwart der Erhabenen Wahrheit zählt, ist Adab,
nicht Wissen. Adab ist, was einen voranschreiten läßt. Allah hat uns von der Nation Seines
Geliebten gemacht. Von der Nation Seines Geliebten kam Shah Mardan, um uns zu lehren.
Deshalb lernt an jedem Ort: Adab ya Hu! Möge euere Rang zunehmen mit der Ehre des Menschen!
Fatiha. Dies ist eine Ansprache für das Verständnis von Shaykh Mehmet Effendi. Er versteht
sie, nimmt sie auf. Seine geistige Macht ist groß. Für jemand anders wäre es nicht gesagt
worden. Allah ist zufrieden mit dir! Bitte rezitiere auf mich, Hj Mehmet!


Revision [9225]

The oldest known version of this page was created on 2013-08-07 10:54:44 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki