Revision history for OceanOfBeing


Revision [10234]

Last edited on 2014-07-13 17:56:33 by BlogSufi
Additions:
{{image url="images/pics/random.php" title="Maulana Sheikh Nazim" class="left" alt=Pictures of Maulana Sheikh Nazim}}**The Ocean of Being**
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryAdab
Deletions:
**The Ocean of Being**
WebSaltanatOrg


Revision [9133]

Edited on 2013-07-28 11:52:51 by BlogSufi
Additions:
**Der Ozean des Seins**
As-Salamu `alaykum, o Anwesende. O geliebte Brüder Shah Mardans. Von diesem Punkt lassen
sie uns unsere Rede beginnen. Von wo immer sie uns beginnen lassen, öffnen sie einen Weg für
uns. As-Salamu `alaykum, o geliebte Brüder Shah Mardans. As-Salamu Qabla l-Kalam! Bevor
du sprichst, gib Friedensgrüße! Friedensgrüße bringen Salamat, einen Zustand des Wohlbefindens,
Sicherheit, und das bedeutet Frieden. Sagen wir: Astaghfirullah, ich bitte Allah um Vergebung!
Seien wir von denen, die rein und sauber sind! Allah liebt jene, die sauber sind. "Inna
Llaha Yuhibbu l-Mutatahhirin" - Allah liebt die, die sich rein halten (2:222). Unsere Versammlung
ist eine Versammlung unserer eigenen Kraft entsprechend. Einer Ameise wird nicht die Last
einer Biene gegeben, und einer Biene wird nicht die Kraft eines Vogels gegeben. "La Yukallifu
Llahu Nafsan illa Wus`aha" (2:286). Allah erlegt keinem Selbst mehr auf, als sein Vermögen ist.
Dastur ya Rijal Allah. Madad, o Shah Mardan, Unterstützung! O geliebte Brüder Shah Mardans,
willkommen o Liebende des Löwen Allahs. Mit seiner Liebe leben wir, durch seine Reinheit
werden wir rein, von seiner Ritterlichkeit und seinem hohen Streben lernen wir Adab. O unser
Herr, wie viele sind Deine gnädigen Wohltaten! Bitte sehr, o Shah Mardan. Deine Brüder verehren
dich voller Liebe. Deine ehrfurchtgebietende Erscheinung umhüllt die Welt und läßt sie zittern.
Lernt Adab! Ta'addabu! Lernt Adab! Was bedeutet es, Adab zu lernen, Shaykh Muhammad
Effendi? Es bedeutet, deine Grenzen zu kennen. Adab! Wer ist ein Mensch, der Adab hat? Der
Mensch, der seine Grenzen kennt. Bitte sehr, o Shah Mardan. Erkläre uns rechten Adab. Unser
Herr, Jalla Jalaluhu, brachte uns in die Existenz. Aus dem Nichts, aus der Nicht-Existenz brachte
Er uns in die Existenz. Bitte sehr, o Shah Mardan, erkläre es. Versuche, deine Brüder verstehen
zu lassen, jene, die bereit sind für deine Befehle, die deinen Weg einhalten wollen. O Diener
Allahs, Salams für euch! Ohne Salams, gibt es nichts Gutes, sagt er. Was ist sein Wert? Er ist ein
Tier. Ein Tier gibt keine Salams, noch versteht es die Bedeutung des Friedens. Dastur, ya Shah
Mardan. Lernen wir! "Innama l-`Ilmu bi Ta`allum" - Wahrlich, Wissen ist durch Lernen. Also
lernen wir! Langsam, langsam lernen wir den Adab, um in die Göttliche Gegenwart einzutreten.
Es ist nicht leicht, Shaykh Mehmet Effendi. Es gibt einen besonderen Adab, um in der Gegenwart
zu sein. In die Gegenwart einzutreten, geschieht Schritt für Schritt. Jemand, der keinen
Mentor an der Seite hat, kann sich nicht einfach selbst vorstellen zu einem Treffen von Angesicht
zu Angesicht. O Mensch, der Rang der Station der Göttlichkeit, Martabatu l-Uluhiyya, ist
nicht einfach irgendein Rang. Niemand kann seine Wirklichkeit verstehen.
Unser Herr, das Ewige Höchste Wesen, sagte: Ich werde ein neues Geschöpf erschaffen, um
Mich Selbst zu vertreten, einen Khalifa. Was bedeutet das, Shaykh Mehmet Effendi, Sein
Khalifa? Ich werde ein neues Geschöpf erschaffen, das Mich Selbst vertreten wird. Die Engel
fielen nieder, all die majestätischen Engel lagen zitternd in der Niederwerfung vor dem Erhabenen
Herrn der Macht und Glorie. Bitte sehr, o Shah Mardan. Wir sind unfähig, die Herrlichkeit
Seiner Worte auch nur zu ertragen je nach unserem Zustand, aber sie sind edle Engel, majestätische
Engel. Allah Allah! Selbst diese majestätischen Engel fielen zitternd in die Niederwerfung.
Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder verehren dich voller Liebe. Also, wie begann alles? Ich
werde erschaffen, verkündete Er, der All-Bezwinger, al-Jabbar, Eigner jeder Größe, al-
Mutakabbir. O Allah der Höchste, Besitzer der Absoluten Macht, Glorie und Majestät! Er erklärte:
Ich werde ein neues Geschöpf erschaffen, um Mich zu vertreten. Allahu Akbar! Bitte sehr, o
Shah Mardan, deine Brüder verehren dich voller Liebe. Stellt euch darauf ein, o ihr menschlichen
Tiere, die sich nicht über den Rang des Tier-Seins erheben wollen und darauf bestehen, in
der Kategorie der Vierbeiner zu bleiben, als sprechende Tiere, ein Geschöpf, das sprechen kann.
Paßt auf! Welche Art von Ehre kommt zu euch?
Allah, der Besitzer aller Majestät, Herrlichkeit, Größe und Herrschaft, unser Herr, sagt: Ich werde
erschaffen. Die edlen Engel sagten: Wir sind immer beschäftigt mit Deiner Dienerschaft, o
unser Herr. Diesem, den Du gerade erschaffst, wird Vorzug gegeben vor uns. Er wird über uns
sein. Wir hatten gehofft, daß dieser Rang uns gewährt werden würde. Ihr wurdet für einen besonderen
Zweck erschaffen, und das zu erfüllen, ist euere Pflicht. Niemand sollte sich in die Angelegenheiten
anderer einmischen! In dieser Gegenwart ist das Befehlen und in die Existenz Bringen
der Schöpfung das Vorrecht des Herrn der Macht und Glorie. Das müßt ihr verstehen. Wer ist
der Herr der Macht und Glorie? Allah der Höchste. Amruhu bayna l-Kaf wa n-Nun - Sein Befehl
ist zwischen Kaf und Nun. Er ist Derjenige, Der, wenn Er ein Ding will, ihm befiehlt: Sei! Kun!
Und es ist. Dank gehört Allah! Willkommen zu dieser Versammlung, o geliebte Brüder Shah
Mardans. Ma sha' Allahu Kana wa ma lam Yasha' lam Yakun. Was Allah will, geschieht, und
was Er nicht will, nicht! Bitte sehr, o Shah Mardan. Wir sind schwache Diener. Ihr seid schwach,
aber euere Schwäche vergeht vielleicht. Allah der Höchste sagt nicht: Bleibt schwach! Werft
euch vor Mir nieder, sagt Er zu den Engeln. Und mit jeder Sajda nehmen die edlen Engel zu an
Wissen des Göttlichen. Allah Haqq! Allah Hu, Allah Haqq! Allah Hu, Allah Haqq! Verkündet
"Allah Hu", sage ich. Man muß ihnen nicht sagen, es zu verkünden, weil sie davon leben. Aber
das Leben durch Essen und Trinken ist das Leben der Tiere. Wahres Leben ist durch "Allah Hu,
Allah Haqq! Allah Hu, Allah Haqq!" Ihr geht über die Erden hinaus und erreicht die Himmel.
Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder verehren dich voller Liebe. Erkläre es, damit wir lernen
können. Seine (swt) Größe und Macht haben keine Grenzen. Sie gehen über jede Beschreibung
hinaus. Er ist der Herr der Macht und Glorie und der alles überwältigenden Kraft (Jabarut).
Wenn Jabarut erwähnt wird, beginnt das ganze Universum auf seinem Platz zu zittern, Shaykh
Mehmet Effendi. Allahu Dhu l-Jalal wa `Azamat, der Besitzer der Majestät und Größe, Allahs
Größe und alles überwältigende Kraft, Jabarut, wenn Seine alles überwältigende Kraft erwähnt
wird, kann niemand die Bedeutung geben, sie fallen alle in Sajda nieder. Wenn die Erscheinung
von Allahu Dhu l-Jalal wa Jabarut erscheint, bleibt niemand, der nicht in Sajda niederfällt,
Shaykh Mehmet Effendi. Deshalb liebt unser erhabener Schutzherr diejenigen, die Sajda machen.
Seien wir unter ihnen! Unsere Ehre liegt in der Niederwerfung vor unserem Herrn. O
Allah, dessen Größe und Erhabenheit ohne Grenzen sind, Dhu l-`Arshi wa l-Qudrati, Besitzer
des Thrones und der Allmächtigkeit, wa l-Jabarut. Wenn al-Jabarut erwähnt wird, versteht niemand
wirklich, was es genau bedeutet. Sie können nicht einmal nahe kommen! Es ist ein Begriff,
verknüpft mit der Göttlichen Einheit, o Shaykh Mehmet Effendi. Es ist nicht für uns. Es ist ein
herrliches Wort: Allahu Dhu l-`Arshi wa l-Jabarut. Allah.
Bitte sehr, o Shah Mardan! Shah Mardan, der sich mit seinem Schwert Dhu l-Fiqqar in der Hand
der Festung von Khaybar näherte in seiner ehrfurchtgebietenden Majestät. Zu dem Wachmann
dieser Festung der Juden sagte er: Soldat, gibt es jemanden, der es wagt, herauszukommen gegen
mich? Einer der Führer der Juden sagte: Ich. Ich bin der Besitzer dieser Festung! Ist das so? Also
bist du bereit, herunterzukommen auf dieses Feld? Ich bin bereit, antwortete er. Unser ausgezeichneter
Meister `Ali war in solche Gewänder von Majestät gekleidet. Als dieser Führer der
Juden sagte: Ich bin bereit, gegen dich anzutreten, sagte er: Tatsächlich? Kaum waren diese Worte
gesprochen, 'Tatsächlich?', 'Ja', als er den Juden mit seinem Schwert Dhu l-Fiqqar schlug.
Nichts blieb von dem Juden, auch nicht der Kopf. Er fiel zu Boden. Wasser sprudelte hervor aus
der Erde. Du hast es gesehen. Ich trank von diesem Wasser. Es fließt immer noch, diese gesegnete
Quelle in der Wüste. O Leute, sucht geistige Ausrichtung! Seid nicht wie abgeschlagene, vertrocknete
Baumstümpfe! Seid feinfühlig! Lernt, was Vollkommenheit ist, und werft euch nieder.
Allahu Akbar! Gnade, o mein Herr! Hätte Shah Mardan es gewünscht, hätte er mit einem Schlag
seines Schwertes die ganze Welt in zwei Hälften zerteilen können wie eine Melone. Geschah etwas
derartiges? Wir sind in der Welt der Möglichkeiten, ich diskutiere nicht, ob es geschah oder
nicht. Es mag geschehen oder nicht, aber er ist der unbesiegbare Held. Kann er es tun? Wenn er
will, kann er die Welt in zwei Hälften spalten.
Bitte sehr, o Shah Mardan. Deine Brüder verehren dich voller Liebe. Öffnen wir uns! Laßt unsere
geistige Macht erscheinen! Lassen wir unsere Seelen jubeln! "Tariqatuna s-Sohbat" - unser
Weg, sagt er, ist der Weg der Versammlung. Sprich, wenn Erlaubnis in dein Herz kommt. Er hat
Erlaubnis, Shaykh Mehmet Effendi, er kann sprechen. Nach dem Eintritt öffnet es sich mehr und
mehr. Was für wunderbare Dinge sich öffnen! Was für wunderbare Rosen sich öffnen! Was für
schöne Rosengärten erscheinen! Was ist das? Es ist unsere Sicht der Dinge. Allahu Allah, Allahu
Rabbi, Allahu Allah, Allahu Hasbi, Habuna Llah wa Ni`ma l-Wakil. Bitte sehr, o Shah Mardan.
Wir nehmen diese kleinen Menschen ein kleines Stück des Wegs mit in die geistige Welt, sagte
er. Deshalb bringen sie dich jetzt zum Sprechen. Tatsächlich sind unsere Worte nicht der Rede
wert. Astaghfirullah, das ist, was sie sagen. Auf dem Weg veranlaßt Shah Mardan, daß den Söhnen
des Menschen ein paar Wirklichkeiten mitgeteilt werden, wie: Was ist die Definition des
Menschen? "Al-Insan Haywan Natiq", sagt jemand. Der Mensch ist ein sprechendes Tier. Das ist
nicht die richtige Definition. Seht, was Shah Mardan sagt. "Er, der Mensch, ist der Khalifa, der
seinen Herrn vertritt. Er ist ein hochgeehrtes Geschöpf, erschaffen, um den Herrn der Macht und
Glorie in dieser Welt zu vertreten. Seid ehrenwert! Wer ohne Ehre ist, ist ein Tier. Wer ehrenwert
ist, ist ein Mensch. Allahu Akbar! Allahu Akbar! Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd! Ermüden
wir nicht! Sagt es, verkündet es überall! Verkündet es in jedweder Versammlung, die ihr betretet!
Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd! Wenn der Mensch zwei
Worte am Tag lernt, kommt er dem Mensch-Sein näher.
Jeder Mensch hat einen Rang des Mensch-Seins, Shaykh Mehmet Effendi. Damit du deinen vorgegebenen
Rang erreichst, gibt es eine bestimmte Weise, dich zu erziehen. Um ihn von dieser
widerwärtigen Welt zu trennen, gibt es für jeden Menschen Besitzer mächtiger Kräfte, die ihn zu
den himmlischen Bereichen ziehen. Sie sind die Geliebten Allahs, und Shah Mardan ist der Geliebte
von Allahs Geliebtem. Liebt die, die Allah liebt, o ihr, die beanspruchen, Menschen zu
sein. Sie beanspruchen, Menschen zu sein und kleiden sich nach der neuesten Mode, unsere
Männer wie auch unsere Frauen. Aber in Wirklichkeit kann ein Mensch nicht durch modische
Kleidung seine menschliche Identität erreichen. Der Mensch besitzt eine höhere Identität. Ihr
solltet zusehen, daß ihr darüber lernt! Das ist, was Shah Mardan jetzt erklärt, o geliebte Brüder
Shah Mardans. Allah Allah. Mögen sie es zu unserem Pfad machen, dem Weg dieser Löwen zu
folgen. Lernen wir Adab! Diese Versammlung ist eine Versammlung des Adab. Deshalb hieß es
in früheren Zeiten überall "Adab ya Hu"! Lehre das, Shaykh Mehmet Effendi! Lehre es. Laß sie
lernen, daß es Adab geben muß. Adab ya Hu! Lernt Adab! Wer keinen Adab hat - zur Tür hinaus
mit ihm! Wer Adab hat, ist drinnen akzeptiert. Wenn ihr jemanden seht, der nicht aufpaßt, was er
tut, werft ihn hinaus! Kenne deinen Platz, junger Mann! Paß auf, was du tust! Wisse, wo du aufhören
mußt! Lerne, wer du bist! Wisse, was deine Pflichten sind! Sei kein böser Diener dieser
bösen Welt!
Die Menschen von heute sind Diener im Dienst Shaytans und dieser bösen Welt. Alles, was die
Menschen wollen, ist dieser bösen Welt zu dienen. Sie haben keinen Wert, überhaupt keinen
Wert. Bitte sehr, o Shah Mardan. Wer ist ein Mensch? Lehrt es euere Brüder! "Allamani Rabbi" -
Mein Herr lehrte mich. Was kann höher sein als das? "Addabani Rabbi" - Er lehrte mich Adab.
Adab! Heutzutage ist die ganze Welt ohne Adab. Sie sind die Lachnummer Shaytans geworden.
Um sich gegenseitig zu vernichten, haben sie unzählige shaytanische Erfindungen hervorgebracht.
Sie haben keinen Wert. O Mensch, o Mensch, sieh die Ansprache, die von oben kommt.
Der Prophet Adam wurde geschaffen. Der erhabene Herr der Macht und Glorie sagte: "Ya
Adam, Khalaqtuka" - O Adam, Ich habe dich erschaffen, damit du Mein Khalifa bist, sagte Er.
Die Bedeutung von 'Mein Khalifa', sagt Shah Mardan, ist: Mach dich bereit, Mein Diener zu
sein! Mach dich bereit zur Dienerschaft! Jemand, der keine Dienerschaft kennt, ist ein Tier. Sich
schick anzuziehen, falsche Medaillen und Ornament anzulegen, macht dich nicht zum Menschen.
Diese Art von Dingen werden auch Pferden am Hals befestigt. Sie stecken einem Pferd ein paar
Spangen an und sagen: Es läßt das Pferd schön galoppieren. Aber du bist kein Pferd, du bist kein
Roß! Du bist kein Bär! Du bist kein Wolf!
Dein Platz ist hoch und erhaben. Du bist ein Mensch. Du wurdest geschaffen, um der Meister der
Schöpfung zu sein. Der Begriff 'Ozean der Existenz' -bitte sehr, o Shah Mardan- des Herrn der
Macht und Glorie 'Ozean der Existenz' bedeutet, daß die Wesen, die Er in die Existenz brachte,
zahllos und grenzenlos sind. Er ist Allah, al-Jabbar, der Unwiderstehliche Bezwinger. Er ist al-
Jabbar, Allah, der Besitzer der Majestät. Bitte sehr, o Shah Mardan. Lernt Adab, sagt er, und alle
Türen werden sich für euch öffnen, aber wenn ihr keinen Adab lernt, wird sich jede Richtung für
euch verschließen. Nichts! Adab lernt man von denen, die Adab besitzen. Es soll überall geschrieben
stehen: Adab ya Hu! Es soll an jedem Ort geschrieben stehen und aufgehängt werden.
Dasselbe gilt für Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sagt es und laßt es geschrieben und aufgehängt
werden an jedem Ort. Bitte sehr, o Shah Mardan. O Löwe Allahs, deine Brüder verehren dich
voller Liebe. Wir bitten um Stärke. Aber wir bitten nicht um Pferdestärke. Nein! Wir wollen weder
Pferdestärke, noch Ochsenstärke, noch Elefantenstärke. Die Stärke, die wir wollen, ist von
der Art, die uns vorwärts schiebt auf dem Weg des Adab. Sitzt mit Adab! Steht auf mit Adab!
Jeder, der jemals einen Rang erlangt hat in der Gegenwart Allahs des Majestätischen, hat ihn nur
erlangt vermittels Adab.
Die Türken holten die Basmala herunter. Sie holten die Basmala herunter und hängten ein Bild
an seine Stelle. Beides geht nicht zusammen. Sie beobachten sie von den Himmeln. Ohne aufzuhören
zu beobachten, läßt Er sie. Laßt jene, sie haben den Rang des Mensch-Seins verlassen und
sind in die Kategorie der vierbeinigen Tiere eingetreten. Laßt sie dort eintreten, sagt Er. Allahu
Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Wir gewöhnen uns daran. "Addabani
Rabbi" - Mein Herr lehrte mich Adab, sagt der Prophet. Ein Mensch ohne Adab ist keine fünf
Cent wert. Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder verehren dich voller Liebe. Lehre uns die
Wege der Dienerschaft deines Herrn. Und bring unser böses Ego herunter, weil unser böses Ego
mit Shaytan ist. Wir werden die bösen Züge unseres Charakters verlassen. Wenn wir den guten
Adab nicht erlangen, der von den Himmeln herabkommt für uns, sind wir wertlos. O geheiligter
Mensch! Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Warum lauft ihr auf den Straßen herum?
Jene, die auf den Straßen herumlaufen, gehörten zur Kategorie der Tiere, während ihr zur
Menschheit gehört. Warum schreit ihr auf der Straße, o Muslime? Welche Rechte habt ihr? Was
ist es, was ihr fordert? Gewährt Allah der Majestätische euch nicht euere Rechte? Doch! Aber ihr
fordert mehr als das. Wofür? Für euere Tiere. Für euere Tiere bedeutet, für euer böses Ego.
Laßt das! Laßt Allah den Majestätischen euch mit den Gewändern der Majestät bekleiden, die
euch zukommen als geheiligten Menschenwesen, so daß ihr, ohne schreien zu müssen, wenn ihr
nur einmal sagt "Allah", die ganze Welt auf den Kopf stellen könnt. Sagt: Allahu Allah, Allahu
Hasbi, Allahu Rabbi, Allahu Hasbi. Das ist, was ihr lehren müßt, o Ulama! Lehrt diese Menschen,
nicht auf den Straßen herumzuhängen. In den alten Tagen wurde es gesagt, aber die Menschen
des Zeitenendes laufen alle auf der Straße herum. Sie streunen auf den Straßen herum und
sagen: Was gibt's? Gehen wir dorthin. Wir können nicht wieder nach Hause gehen. Das ist der
Zustand der Menschen heute. Nein! Sie wissen nicht, was sie wollen. Sie wissen nicht, was sie
tun. Bitte sehr, o Shah Mardan. Na los, erklärt es! Ist es eine Handvoll Lebensmittel, die ihr
wollt? Das ist es. Darüber hinaus, was wollt ihr? Wollt ihr diese Welt? Diese Welt ist nicht nur
eine Handvoll. Diese Welt ist eine Schatzkiste, die von Ost nach West reicht und für euch so
viele Tausende und Abertausende Geschöpfe bereitstellt. Das mag euch hier gelegen kommen,
aber im Jenseits ist es nutzlos. Seid Mensch! O islamische Welt, seid Menschen! Seid keine
Tiere! Sagt: Rabbi Allah - Mein Herr ist Allah. Sagt: Hasbi Allah - Allah ist genug für mich.
Fürchtet euch nicht. Bleibt zu Hause, euere Versorgung kommt zu euch. Möge Allah uns mit der
Schönheit des wahren Glaubens bekleiden. Mode macht einen Menschen nicht schön. Kein Nutzen
kommt von falschen Dekorierungen.
O unser Herr, bekleide uns mit den Gewändern der Dienerschaft. Deine Diener zu werden, bringt
Himmel und Erden zum Zittern: Ein Diener Allahs, `Abdullah! O unser Herr, um dieses heiligen
Monats willen sende uns jemanden von Deinen gesegneten Dienern, um uns zu beflügeln und
aufzuwecken. Bitte sehr, o Shah Mardan, deine seelenvollen Fürbitten werden nicht zurückgewiesen.
Kommen wir mit seinen engen Gefährten zusammen. Lernen und praktizieren wir Adab!
Du hast alles. Ein Mensch, dessen Verlangen diese Welt ist, dessen Wert ist in der Kategorie der
Tiere. Jene, die das Jenseits begehren, gehören in die Kategorie der Geschäftsleute. Jenseits ihrer
sind jene, die das Wohlgefallen ihres Herrn begehren. Sie sind die Aufrichtigen, diejenigen, die
in der Göttlichen Gegenwart angenommen sind. Bitte sehr, Shah Mardan, deine Brüder verehren
dich voller Liebe. Sie sollten sich ändern, diese Leute. Ändern wir uns, lernen wir unseren Herrn
kennen! O unser Herr, vergib uns! Um dieses heiligen Ramadan und seiner Heiligkeit willen sende
uns einen Meister, sende uns einen Sultan! Wir sind in die Kategorie jener gefallen, die keinen
sichtbaren Kopf haben. Sende uns Sultane, um uns zu erziehen, o Absoluter Sultan! Wessen
Begehren diese Welt ist, ist ein Tier. Wessen Begehren das Jenseits ist, das ist der Rang der Dienerschaft.
Kommt näher, seht zu, näher zu kommen! Diese Welt zieht den Menschen weg von seinem
Herrn. Also sehnt euch nicht nach ihr. Diese Welt nimmt einen weg von Allah. Shah Mardan und
seine Gefährten bringen uns nicht näher an diese Welt, sondern an das Jenseits. Shah Mardan,
deine Brüder verehren dich voller Liebe. Wie wunderbar! Möge unser Inneres rein sein! Mögen
unsere Gewänder solche von ehrfurchtgebietender Majestät sein! Möge unsere Speise halal sein.
Möge unsere Erscheinung schön sein! O unser Herr, vergib uns, zu Ehren Deines edlen Geliebten!
Reißen wir sie nieder! Unter den Diener Allahs des Höchsten gibt es solche wie Shah
Mardan, die nicht zur Abrechnung gerufen werden und die diese Welt auf den Kopf stellen werden.
Zeigt Adab und ihr werdet sie finden. Schlaft nicht! Sagt nicht: Ich will diese Welt! Lauft
nicht hinter dieser Welt her vom Moment an, wenn ihr die Augen öffnet. Jene, die hinter dieser
Welt herlaufen, sind Müll wie diese Welt selbst. Sie ist nichts als ein Kadaver. O unser Herr, o
unser Erhabener, o unser Sultan, Ya Muhawwil al-Hawli wa l-Ahwal Hawwil Halana ila Ahsani
l-Hal. Vom Osten geht eine Sonne der Majestät und Macht auf und bewegt sich wie ein Drachen
auf ihrem Weg und erfüllt die ganze Welt mit hellem Licht. Am Abend kehrt sie zurück. Wohin
sie zurückkehrt, weiß Allah! Gibt es eine Sonne? Oder gibt es zwei? Allah weiß es.
O unser Herr, erfülle unsere Herzen mit Glauben! Zu Ehren Deines Geliebten laß keinen Zweifel
oder Unklarheit bestehen! Laß uns Ehre durch Deine Dienerschaft finden! Öffnet die Augen, sagt
"Allah". Fürchtet euch nicht. Diese böse Welt ist unter eueren Füßen, die Himmel sind über eueren
Köpfen. Seht nach oben. Achtet nicht auf das, was unter eueren Füßen ist, weil darauf zu
schauen, den Rang des Menschen mindert. Richtet euch nicht auf die Erde, die Berge, Steine,
Gold, Silber. Achtet nicht auf sie. Sonst mindert sich euer Wert. Euer Wert ist nicht diese Welt.
Bitte sehr, o Shah Mardan, deine Brüder verehren dich voller Liebe. Gewöhnt euch daran! Lernen
wir Adab! O unser Herr, bekleide uns mit der Majestät dieses gesegneten Monats des heiligen
Ramadans. Bekleide uns mit Wohlbefinden in Deinem Dienst. Möge die Erfüllung unserer
Pflichten leicht gemacht werden! Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wie wunderbar!
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. O unser Herr, wir sind Deine
Diener. Wir sind in Verwirrung gestürzt. Sende uns einen Sultan, o mein Herr! Um des Geliebten
des Allmächtigen willen sende uns einen Sultan, sende uns Macht! O unser Herr, Du bist Erhaben!
"Subhanaka Rabbika Rabbi l-`Izzati `amma Yasifuna wa Salamun `ala l-Mursalin wa l-
Hamdulillahi Rabbi l-`Alamin" (37:180-182). Fatiha. Zu Ehren Shah Mardans, Fatiha.
Shah Mardan gibt seinem Pferd nicht einmal die Sporen, ohne von West nach Ost zu gelangen.
Sie geben ihrem Pferd ein einziges Mal die Sporen und rasen von West nach Ost, Shaykh
Mehmet Effendi. Sie sind Drachen. Sie schauen nicht auf diese böse Welt. Schau nicht, mein
Sohn! Laß deinen Blick auf die Himmel geheftet bleiben! Laß all deine Bestrebungen nur für die
Himmel sein! Auf der Erde gibt es nichts für uns. Fatiha. Möge Allah dein Licht mehren, deine
Kraft mehren, deine majestätische Erscheinung mehren! Ad-Dunya Jifa - die Welt ist ein Kadaver.
Diese widerwärtige Welt, diese böse Welt ist nichts als ein Kadaver, sagt er. Lauft ihr nicht
hinterher! Mögen euere Bestrebungen hoch sein! Mögen jene, die uns zuhören, auch auf den
Weg der Wahrheit eintreten. Bitte rezitiere über mir, Mehmet! Fatiha. Möge Allah mit dir zufrieden
sein. Bewahre das Attribut des Diener-Seins. Gewöhne dich daran!


Revision [9127]

The oldest known version of this page was created on 2013-07-25 12:12:56 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki