Revision history for OliveOil


Revision [10483]

Last edited on 2014-08-07 18:05:33 by BlogSufi
Additions:
{{image url="images/pics/random.php" title="Maulana Sheikh Nazim" class="left" alt=Pictures of Maulana Sheikh Nazim}}**Olive Oil**
Das sind die Nachrichten der Himmel, nicht einfach erfunden. Sie geben uns Tausende von Arten von Medizin. Krankenhäuser. Möge Allah uns von ihnen fernhalten, mein Sohn. Wenn du ins Krankenhaus gehst, geben sie so viele Arten von gefälschten Pillen, Spritzen und ich-weiß-nicht-was. Es ist nicht gut. Also, "Itademu bi z-zayti" - Tut Olivenöl aufs Brot. Ist es nicht so? Warum? "Fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin." Oliven. Allah. Sie sagen, Oliven seien schädlich. Warum? Sie haben Salz. Wer hat irgendeinen Schaden im Salz gesehen? Warum verbieten sie es? Das Salz der Oliven, warum verbietet ihr Salz? Wer hat Schaden im Salz gesehen? Aber Shaytan hat die Ordnung dieser Welt auf den Kopf gestellt. Er zerstörte die Ordnung und das System, was von den Propheten gebracht worden war sowohl für die Menschen, als auch für ihre Versammlungen. Er ruinierte sie. Es ist das Wort des Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam. "Kulu z-zayta wa d-dahinu bihi fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin zaytunatin." Wir pflegten Olivenöl zu Hause zu haben in alten Zeiten. Unsere Oliven waren in ihrem Öl. Wir pflegten sie zusammen zu essen. Krankheiten des Körpers gingen weg.
Und was machen sie jetzt? Was sie machen, schadet. Deshalb will ich, daß du, Shaykh Mehmet Effendi, mein Sohn, sagst, daß jedem, der einen Olivenbaum pflanzt, eine Summe als Belohnung bezahlt wird. Wer auch immer einen pflanzt, dem wird eine Summe bezahlt als Belohnung, weil eine Olive ein heiliger Baum ist. Möge unser Allah uns vergeben! Möge unser Allah uns vergeben! Wieviel in einer Olive enthalten ist! Die Menschen pflegten Oliven nicht mit einem Bissen, sondern manchmal in drei zu essen, in bis zu sieben Bissen. Sie taten Oliven ins Brot in der alten Zeit. Tiere aßen ihre Kerne, oder ein heiliger Baum wuchs daraus. Es ist kein stolzer Baum. Er wächst, wo immer er gepflanzt wird. Pflanzt Olivenbäume, so viel ihr wollt, Mehmet, Shaykh Mehmet Effendi. All diese Fälschungen, die von europäischen Ungläubigen aufgebracht wurden, werden verschwinden. Pillen so groß wie das! Was ist da, wenn ihr hineinguckt? "Kulu z-zayta" - Eßt Olivenöl! "Wa d-dahinu bihi" - Und wendet es an! Es wird euch schützen. Was für ein heiliger Baum! Shajaratin mubarakatin zaytunatin. Unser Allah. Sag, wer auch immer einen Olivenbaum pflanzt, dem werde ich eine Belohnung bezahlen. Wer auch immer diesen heiligen Baum pflanzt, sag ihnen, daß ich ihnen eine doppelte Belohnung bezahle! Allah Allah.
Nicht nötig, meine Tochter. Wir brauchen diese gefälschten Pillen nicht. Es steht darauf geschrieben: Das ist dafür. Und ich sage, laßt das. Die Menschheit pflegte Oliven zu essen in alten Zeiten. Die Dörfler pflegten Oliven zu essen und sie auch immer anzuwenden. Auch Ringer pflegten sie anzuwenden. Sie waren wie Löwen. Shaytan hat jetzt alles ruiniert. Wer beherrscht jetzt die Welt? Shaytan. Shaytan kommt gegen die Wissenschaft, die von den Himmeln herabkam vor dem Zeugnis der Propheten. Er vermehrt die Krankheiten, er heilt sie nicht. Warum? Für wen? Niemand hört jetzt zu. Redet zu den Wänden! Milch ist so etwas. Sie verderben die Milch vollkommen. Sie hat keinen Geschmack, kein Salz, keine Kraft. Diese paar Worte - sie nennen es Tibbu n-Nabi (Medizin des Propheten). Es ist die Behandlungsweise des Propheten. Wie schön! Sie bringen mir Essen. Laßt uns ein Beispiel geben! Sie fügen keinen Tropfen Olivenöl hinzu. Oder? Nein. Wenn sie etwas hinzufügen, fügen sie nur einen Tropfen hinzu. Verringert nicht das Olivenöl. Es dient allen Teilen des Körpers. Es erneuert, es erfrischt und ermächtigt sie. Es hat kein Gleiches. Deshalb kam Olivenöl zuerst in unsere Häuser. Allah Allah. Jetzt haben sie das Olivenöl weggenommen.
Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, wenn sie alle zusammen sind, fügst du Salz hinzu und ißt. O, iß kein Salz! O, Allah gebe, was ihr verdient! Ich werde zornig auf sie. Sie sagen: Füge kein Salz hinzu! Iß kein Salz! Das sind die Lehren Shaytans. Gehorcht nicht Shaytan! "Wa la tattabi'u khutuwati sh-shaytan" - Und folgt nicht den Fußstapfen Shaytans (2:168). Kennt ihr den Weißdorn? Auch ein Weißdorn nimmt Krankheiten weg, Mehmet Effendi, mein Sohn. Was wir tun, ist, ein paar Worte zu sagen, um euch aufzuwecken. Aber die Menschen sind jenseits des Aufwachens. Es gibt nichts wie den Glauben mehr, es gibt nur Fälschungen. Was werden diese vielen Pillen mit ihnen machen? Was darin ist, ist unklar. Deshalb bitte ich um Kraft, damit sie es besonders in den Schulen lehren. Sie sollten sich daran gewöhnen. Möge die Menschheit bequem leben. Mögen sie in Gesundheit leben! Es hat keine Verschwendung, keine Fälschung. Wenn du einen Olivenstein zerstößt, ist das auch nützlich für den Körper. Was nun? Sie geben gefälschte Pillen. Warum gebt ihr sie? "Kulu z-zayta wa d-dahinu bihi fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin zaytunatin." Allahu Akbar. Aman ya Rabbi. Wie schön!
Eßt Olivenöl. Tunkt es ein, habt es vorrätig, weil es von einem heiligen Baum kommt. Kein Schaden kommt von einer gesegneten Sache. Laßt sie pflanzen. Laßt Olivenbäume pflanzen! Pflanze sie und laß sie pflanzen, mein Sohn. Allah. Es gibt Zypressen hier. Auch ihre Zapfen haben Öl. Es ist auch nützlich für uns. Und wenn es Fälschungen gibt, wie werden die Menschen damit umgehen? Sie kümmern sich nicht. Deshalb sind die Menschen elend geworden. Die Kinder Adams sind elend geworden. Sie haben ihre Kraft verloren, sie haben ihre Gesundheit verloren, sie haben die Arbeit verloren, die sie tun sollten. Laß Olivenbäume pflanzen! Carob, laß Carobbäume pflanzen. Sie wachsen in den Bergen. Milch, sie haben auch die Milch verdorben. Du kannst keine saubere finden. In allem, Shaykh Mehmet Effendi, such die Sauberen! Jede Pflanze hat einen Nutzen. Zu welchem Arzt du auch immer gehst, sie sagen, daß eine Operation nötig ist. Wo? Am Herzen. Wo? Am Gehirn. Wo? Am Hintern. Schneide es weg und geh! Sie haben den Menschen die Menschlichkeit genommen. Sie haben sie wie das Fleisch der Tiere gemacht. Aman ya Rabbi. Möge Allah uns nicht in ihren Händen gefangen sein lassen! Sie sind in den Händen Shaytans gefangen. "Wa la tattabi'u khutuwati sh-shaytan" (2:168). Folgt nicht den Fußstapfen Shaytans! Aman ya Rabbi. Olivenöl ist besonders empfohlen und erforderlich. Benutzt Olivenöl in euerem Salat. Eßt, eßt von seinen Oliven. Werft nicht das Salz weg! Salz hat Allahs Weisheit in sich. Wenn es verboten wäre, hätten die Propheten es haram gemacht. Wenn nicht, ist es nicht verboten. Eßt es mit der Absicht als Heilmittel.
Ya Rabbi, vergib uns. Möge Er uns einen Sultan senden, damit die Heiligen uns lehren. O Heilige, ihr habt euch verborgen, und wir sind in den Büschen unter den Eseln und Ochsen gelassen worden. Ja. Sie geben gefälschtes Futter an die Tiere. Es ist nicht gut. Was immer da ist, guckt in die Futterfabrik. Was sie hinzufügen, ist unklar. Fügen sie Steine hinzu? Fügen sie Sand hinzu? Fügen sie Erde hinzu? Es ist unklar. Sieh, wieviel es zu sagen gibt. Die Menschen haben ihre Menschlichkeit verloren. Kehrt zur Menschlichkeit zurück! Wer Menschlichkeit lehrt, ist der Sultan der Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam. Haltet euch an seinen Weg. Fürchtet euch nicht! Wie schön, wie schön! O unser Herr, vergib uns! O unser Herr, vergib uns! Mögen wir wie Löwen auf Deinem Weg sein, ya Rabbi. Mögen wir nicht mit Medizin leben, mit ihrer gefälschten Medizin. Nein. Mögen wir mit der Kraft leben, die von Janabu l-Mawla gegeben wird. Wo ist Kraft zu finden? Es gibt Oliven in den Bergen, es gibt Zypressen, Weißdorn, Oleander. Laß sie auch diese pflanzen, mein Sohn. Füllt auf! Ein Stock ist ein Baum. Dein verstorbener Großvater pflanzte sie. Pflanze so viele, wie du kannst. Schau nicht irgendwo hin.
Möge unsere Kraft rein bleiben auf dem Weg Allahs. Mögen wir nicht von Pillen leben. Die Menschen dieser Zeit leben von Pillen. Was können wir tun? O unser Herr, Du bist Subhan, Du bist Sultan. Du sandtest unseren Meister, Du sandtest unseren Meister! Oliven - O, sie sind salzig, iß sie nicht! Etwas anderes - O, es ist salzig, iß es nicht! Macht nicht haram, was Allah halal gemacht hat! Laßt das. Ya Rabbi, sende uns den Sahib. Sende uns den Sahib, der uns den Weg Deines Geliebten weisen wird. Sende uns den Sultan, ya Rabbi. Fatiha. Es gibt Platanen. Sie haben Kastanien. Sie haben auch erstaunlichen Nutzen davon. Laß sie pflanzen oder laß sie bringen, mein Sohn. Und von diesen Bäumen pflückt und eßt. Sie werden Zierde sein und nützlich für die Menschen. Du wirst ihrer Medizin entkommen, ihren Pillen und Spritzen. Nicht wahr? Es ist so. Sie verderben sogar die Milch. Unser Sohbat heute ist so. Aber es ist schön. Möge unser Herr uns den Sahib senden. Möge Er uns den Sultan senden. Zu Ehren des Habibu l-Akram möge uns der Sultan gesandt werden! Fatiha. Deshalb stellten sie immer Salat auf den Tisch mit Olivenöl und Essig. Essig tötet die Insekten. Eßt nicht ohne ihn. Und bete für mich, lies für mich, Mehmet. Möge ich und mögest du hundert Jahre leben! Sie ritten auf Pferden und Eseln. Sie kamen und gingen. Sie waren wie Drachen. So viel und so viele! Möge Allah uns vergeben. Lies für mich, Mehmet.

WebSaltanatOrg, CategoryNature, CategoryFood, CategoryHealth
Deletions:
**Olive Oil**
Das sind die Nachrichten der Himmel, nicht einfach erfunden. Sie geben uns Tausende von Ar-ten von Medizin. Krankenhäuser. Möge Allah uns von ihnen fernhalten, mein Sohn. Wenn du ins Krankenhaus gehst, geben sie so viele Arten von gefälschten Pillen, Spritzen und ich-weiß-nicht-was. Es ist nicht gut. Also, "Itademu bi z-zayti" - Tut Olivenöl aufs Brot. Ist es nicht so? Wa-rum? "Fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin." Oliven. Allah. Sie sagen, Oliven seien schädlich. Warum? Sie haben Salz. Wer hat irgendeinen Schaden im Salz gesehen? Warum ver-bieten sie es? Das Salz der Oliven, warum verbietet ihr Salz? Wer hat Schaden im Salz gesehen? Aber Shaytan hat die Ordnung dieser Welt auf den Kopf gestellt. Er zerstörte die Ordnung und das System, was von den Propheten gebracht worden war sowohl für die Menschen, als auch für ihre Versammlungen. Er ruinierte sie. Es ist das Wort des Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam. "Kulu z-zayta wa d-dahinu bihi fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin zaytunatin." Wir pflegten Olivenöl zu Hause zu haben in alten Zeiten. Unsere Oliven waren in ihrem Öl. Wir pflegten sie zusammen zu essen. Krankheiten des Körpers gingen weg.
Und was machen sie jetzt? Was sie machen, schadet. Deshalb will ich, daß du, Shaykh Mehmet Effendi, mein Sohn, sagst, daß jedem, der einen Olivenbaum pflanzt, eine Summe als Belohnung bezahlt wird. Wer auch immer einen pflanzt, dem wird eine Summe bezahlt als Belohnung, weil eine Olive ein heiliger Baum ist. Möge unser Allah uns vergeben! Möge unser Allah uns verge-ben! Wieviel in einer Olive enthalten ist! Die Menschen pflegten Oliven nicht mit einem Bissen, sondern manchmal in drei zu essen, in bis zu sieben Bissen. Sie taten Oliven ins Brot in der alten Zeit. Tiere aßen ihre Kerne, oder ein heiliger Baum wuchs daraus. Es ist kein stolzer Baum. Er wächst, wo immer er gepflanzt wird. Pflanzt Olivenbäume, so viel ihr wollt, Mehmet, Shaykh Mehmet Effendi. All diese Fälschungen, die von europäischen Ungläubigen aufgebracht wurden, werden verschwinden. Pillen so groß wie das! Was ist da, wenn ihr hineinguckt? "Kulu z-zayta" - Eßt Olivenöl! "Wa d-dahinu bihi" - Und wendet es an! Es wird euch schützen. Was für ein hei-liger Baum! Shajaratin mubarakatin zaytunatin. Unser Allah. Sag, wer auch immer einen Oliven-baum pflanzt, dem werde ich eine Belohnung bezahlen. Wer auch immer diesen heiligen Baum pflanzt, sag ihnen, daß ich ihnen eine doppelte Belohnung bezahle! Allah Allah.
Nicht nötig, meine Tochter. Wir brauchen diese gefälschten Pillen nicht. Es steht darauf ge-schrieben: Das ist dafür. Und ich sage, laßt das. Die Menschheit pflegte Oliven zu essen in alten Zeiten. Die Dörfler pflegten Oliven zu essen und sie auch immer anzuwenden. Auch Ringer pflegten sie anzuwenden. Sie waren wie Löwen. Shaytan hat jetzt alles ruiniert. Wer beherrscht jetzt die Welt? Shaytan. Shaytan kommt gegen die Wissenschaft, die von den Himmeln herabkam vor dem Zeugnis der Propheten. Er vermehrt die Krankheiten, er heilt sie nicht. Warum? Für wen? Niemand hört jetzt zu. Redet zu den Wänden! Milch ist so etwas. Sie verderben die Milch vollkommen. Sie hat keinen Geschmack, kein Salz, keine Kraft. Diese paar Worte - sie nennen es Tibbu n-Nabi (Medizin des Propheten). Es ist die Behandlungsweise des Propheten. Wie schön! Sie bringen mir Essen. Laßt uns ein Beispiel geben! Sie fügen keinen Tropfen Oli-venöl hinzu. Oder? Nein. Wenn sie etwas hinzufügen, fügen sie nur einen Tropfen hinzu. Ver-ringert nicht das Olivenöl. Es dient allen Teilen des Körpers. Es erneuert, es erfrischt und er-mächtigt sie. Es hat kein Gleiches. Deshalb kam Olivenöl zuerst in unsere Häuser. Allah Allah. Jetzt haben sie das Olivenöl weggenommen.
Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Gurken, wenn sie alle zusammen sind, fügst du Salz hinzu und ißt. O, iß kein Salz! O, Allah gebe, was ihr verdient! Ich werde zornig auf sie. Sie sagen: Füge kein Salz hinzu! Iß kein Salz! Das sind die Lehren Shaytans. Gehorcht nicht Shaytan! "Wa la tattabi'u khutuwati sh-shaytan" - Und folgt nicht den Fußstapfen Shaytans (2:168). Kennt ihr den Weiß-dorn? Auch ein Weißdorn nimmt Krankheiten weg, Mehmet Effendi, mein Sohn. Was wir tun, ist, ein paar Worte zu sagen, um euch aufzuwecken. Aber die Menschen sind jenseits des Auf-wachens. Es gibt nichts wie den Glauben mehr, es gibt nur Fälschungen. Was werden diese vie-len Pillen mit ihnen machen? Was darin ist, ist unklar. Deshalb bitte ich um Kraft, damit sie es besonders in den Schulen lehren. Sie sollten sich daran gewöhnen. Möge die Menschheit bequem leben. Mögen sie in Gesundheit leben! Es hat keine Verschwendung, keine Fälschung. Wenn du einen Olivenstein zerstößt, ist das auch nützlich für den Körper. Was nun? Sie geben gefälschte Pillen. Warum gebt ihr sie? "Kulu z-zayta wa d-dahinu bihi fa'innahu yakhruju min shajaratin mubarakatin zaytunatin." Allahu Akbar. Aman ya Rabbi. Wie schön!
Eßt Olivenöl. Tunkt es ein, habt es vorrätig, weil es von einem heiligen Baum kommt. Kein Schaden kommt von einer gesegneten Sache. Laßt sie pflanzen. Laßt Olivenbäume pflanzen! Pflanze sie und laß sie pflanzen, mein Sohn. Allah. Es gibt Zypressen hier. Auch ihre Zapfen haben Öl. Es ist auch nützlich für uns. Und wenn es Fälschungen gibt, wie werden die Menschen damit umgehen? Sie kümmern sich nicht. Deshalb sind die Menschen elend geworden. Die Kin-der Adams sind elend geworden. Sie haben ihre Kraft verloren, sie haben ihre Gesundheit verlo-ren, sie haben die Arbeit verloren, die sie tun sollten. Laß Olivenbäume pflanzen! Carob, laß Carobbäume pflanzen. Sie wachsen in den Bergen. Milch, sie haben auch die Milch verdorben. Du kannst keine saubere finden. In allem, Shaykh Mehmet Effendi, such die Sauberen! Jede Pflanze hat einen Nutzen. Zu welchem Arzt du auch immer gehst, sie sagen, daß eine Operation nötig ist. Wo? Am Herzen. Wo? Am Gehirn. Wo? Am Hintern. Schneide es weg und geh! Sie haben den Menschen die Menschlichkeit genommen. Sie haben sie wie das Fleisch der Tiere ge-macht. Aman ya Rabbi. Möge Allah uns nicht in ihren Händen gefangen sein lassen! Sie sind in den Händen Shaytans gefangen. "Wa la tattabi'u khutuwati sh-shaytan" (2:168). Folgt nicht den Fußstapfen Shaytans! Aman ya Rabbi. Olivenöl ist besonders empfohlen und erforderlich. Be-nutzt Olivenöl in euerem Salat. Eßt, eßt von seinen Oliven. Werft nicht das Salz weg! Salz hat Allahs Weisheit in sich. Wenn es verboten wäre, hätten die Propheten es haram gemacht. Wenn nicht, ist es nicht verboten. Eßt es mit der Absicht als Heilmittel.
Ya Rabbi, vergib uns. Möge Er uns einen Sultan senden, damit die Heiligen uns lehren. O Heili-ge, ihr habt euch verborgen, und wir sind in den Büschen unter den Eseln und Ochsen gelassen worden. Ja. Sie geben gefälschtes Futter an die Tiere. Es ist nicht gut. Was immer da ist, guckt in die Futterfabrik. Was sie hinzufügen, ist unklar. Fügen sie Steine hinzu? Fügen sie Sand hinzu? Fügen sie Erde hinzu? Es ist unklar. Sieh, wieviel es zu sagen gibt. Die Menschen haben ihre Menschlichkeit verloren. Kehrt zur Menschlichkeit zurück! Wer Menschlichkeit lehrt, ist der Sultan der Propheten, `alayhi s-salatu wa s-salam. Haltet euch an seinen Weg. Fürchtet euch nicht! Wie schön, wie schön! O unser Herr, vergib uns! O unser Herr, vergib uns! Mögen wir wie Löwen auf Deinem Weg sein, ya Rabbi. Mögen wir nicht mit Medizin leben, mit ihrer ge-fälschten Medizin. Nein. Mögen wir mit der Kraft leben, die von Janabu l-Mawla gegeben wird. Wo ist Kraft zu finden? Es gibt Oliven in den Bergen, es gibt Zypressen, Weißdorn, Oleander. Laß sie auch diese pflanzen, mein Sohn. Füllt auf! Ein Stock ist ein Baum. Dein verstorbener Großvater pflanzte sie. Pflanze so viele, wie du kannst. Schau nicht irgendwo hin.
Möge unsere Kraft rein bleiben auf dem Weg Allahs. Mögen wir nicht von Pillen leben. Die Menschen dieser Zeit leben von Pillen. Was können wir tun? O unser Herr, Du bist Subhan, Du bist Sultan. Du sandtest unseren Meister, Du sandtest unseren Meister! Oliven - O, sie sind sal-zig, iß sie nicht! Etwas anderes - O, es ist salzig, iß es nicht! Macht nicht haram, was Allah halal gemacht hat! Laßt das. Ya Rabbi, sende uns den Sahib. Sende uns den Sahib, der uns den Weg Deines Geliebten weisen wird. Sende uns den Sultan, ya Rabbi. Fatiha. Es gibt Platanen. Sie ha-ben Kastanien. Sie haben auch erstaunlichen Nutzen davon. Laß sie pflanzen oder laß sie brin-gen, mein Sohn. Und von diesen Bäumen pflückt und eßt. Sie werden Zierde sein und nützlich für die Menschen. Du wirst ihrer Medizin entkommen, ihren Pillen und Spritzen. Nicht wahr? Es ist so. Sie verderben sogar die Milch. Unser Sohbat heute ist so. Aber es ist schön. Möge unser Herr uns den Sahib senden. Möge Er uns den Sultan senden. Zu Ehren des Habibu l-Akram mö-ge uns der Sultan gesandt werden! Fatiha. Deshalb stellten sie immer Salat auf den Tisch mit Olivenöl und Essig. Essig tötet die Insekten. Eßt nicht ohne ihn. Und bete für mich, lies für mich, Mehmet. Möge ich und mögest du hundert Jahre leben! Sie ritten auf Pferden und Eseln. Sie ka-men und gingen. Sie waren wie Drachen. So viel und so viele! Möge Allah uns vergeben. Lies für mich, Mehmet.
WebSaltanatOrg


Revision [10096]

The oldest known version of this page was created on 2014-05-14 16:59:50 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki