Revision history for PureArabianHorse


Revision [10203]

Last edited on 2014-07-12 20:29:21 by BlogSufi
Additions:
{{image url="images/pics/random.php" title="Maulana Sheikh Nazim" class="left" alt=Pictures of Maulana Sheikh Nazim}}**Kuheylan: A Pure Arabian Horse**
WebSaltanatOrg, CategoryAnimal, CategoryAli, CategorySaudiArabia
Deletions:
**Kuheylan: A Pure Arabian Horse**
WebSaltanatOrg, CategoryAnimal


Revision [9022]

Edited on 2013-07-11 10:02:07 by BlogSufi
Additions:
**Ein reinrassiges Araberpferd**
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Ay Yaran Shah Mardans, Marhaban, Marhaban. Ay Shah
Mardan, Marhaba, willkommen. Euer Marhaba, euer Gruß an uns ist von großem Wert. Euer
Marhaba ist eine Medizin für uns. Euer Marhaba ist für uns Heilmittel und Heilung. Ma sha'
Allah, Kan wa ma lam Yasha' lam Yakun. Kommt zu uns, o geliebte Freunde Shah Mardans.
Möge unser Tag ein guter sein. Heute ist der feine Tag des Jum`a, der gesegnete Tag des Jum`a.
Heute ist der geehrte Tag des Jum`a, der den Namen des heiligen Propheten trägt. Marhaba, Ay
Yaran Shah Mardans. Marhaba, Ay Shah Mardan, Marhaba. Möge das, was uns bedrückt, uns
verlassen! Wir sind schwache Diener. Wir bitten, daß unser Allmächtiger Herr diese Schwäche
von uns nimmt, damit wir lebendig sind und voller Tatkraft, damit wir keine Schnecken sind.
Wißt ihr was eine Schnecke ist? Seid nicht wie eine von denen! Seid Löwen! Marhaba, Ay
Yaran Shah Mardans. Allah! Schöne Düfte, Düfte der Dankbarkeit erreichen uns, die Shah
Mardan gehören. Ya Rabbi, Qawwi Da`fi fi Ridak. Wir sind schwach, o Herr. Möge unsere
Schwäche von uns genommen werden. O unser Herr, gewähre uns Kraft. Wenn ihr nach Kraft
verlangt, dann bittet Shah Mardan um eine Medizin. Der Mensch braucht Heilung, eine Medizin.
Bittet um eine Medizin von Shah Mardan. Marhaba, Ay Yaran Shah Mardans. O mein Herr, gib
uns Kraft. Laß uns nicht wie schleimige Schnecken sein! Laß uns wie ein mächtiges, kraftvolles
Pferd sein, das sich aufbäumt. Seid nicht wie die schleimige Schnecke.
Komm zu uns, o Shah Mardan! Wie wird der Mensch zum Menschen? Wie muß er sein? Wie ein
reinrassiges Araberroß, auf dem Sultane reiten können. Das ist, wie er sein sollte. Macht euch
nicht klein auf die Höhe eines Esels. Sultane besteigen reinrassige Pferde. Laßt uns zu der Klasse
gehören. O unser Herr, unser Subhan, unser Sultan, Qawwi Da`fi fi Ridak - Nimm unsere
Schwäche von uns, o Herr, mit Deinem Wohlwollen. Wir sind unfähige, schwache Diener. Seien
wir nicht wie ein alter Esel. Seien wir wie ein reinrassiges Araberroß, das von Sultanen bestiegen
wird, so daß der Sultan aufsteigt. Komm, o Shah Mardan. Ma sha' Allah, Kan wa ma lam Yasha'
lam Yakun. Ihr, die ihr nach dem Wohlgefallen des Sultans verlangt. Was ist es, was ihr wollt,
was ihr euch wünscht? Verlangt nach einem reinrassigen Roß, das Sultane besteigen. Wenn es
bemerkt, daß der Sultan aufgesessen ist, erhebt es sich auf die Hinterbeine. Ma sha' Allah. Ein
reinrassiges Pferd, auf dem der Sultan reitet. Seid kein Esel, der mit Lasten beladen ist. Seid ein
Kuhaylan, der mit Ehre beladen ist, der Ehre trägt. Das ist derjenige, der den Sultan trägt. Er hat
großen und hohen Wert. Seid kein Esel. Sie bauen ein Geschirr auf einen Esel, um eine Last auf
ihm zu befestigen, armer Kerl. Seid nicht wie ein Lasttier, das Ladungen von Feuerholz trägt.
Seid ein edles Roß, das den Sultan trägt. Darin liegt euere Ehre.
O unser Herr, unser Subhan, unser Sultan, Du bist Subhan, Du bist Sultan. Komm zu uns, o Shah
Mardan. Wir sind es wert, Macht auszuüben und zu herrschen. Es geht um den Menschen, das
geheiligte Menschenwesen. Er ist jeder guten Sache wert. Sei das Reittier des Sultans. Sei der
geehrte Löwe, der den Sultan trägt. Sei kein fauler, hilfloser Kerl. Das ziemt sich nicht für dich.
Du mußt wissen, was angemessen ist für dich. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Jemand,
der die Basmala rezitiert, kennt seinen eigenen Wert. In der Tat! O unser Herr, Du bist es,
Der uns geschaffen hat. Du bist es, Der uns mit Ehre ausgestattet hat. Du bist es, Der uns der
Sultane würdig gemacht hat. O unser Herr, gib uns Autorität. Autorität ist für wen? Sie ist für das
edle Roß, das der Sultan besteigt. Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. O mein Herr, laß
uns nicht in dieser Lage als schwache, elende Tiere. O Herr, laß uns reinblütige Rösser sein, die
den Sultan tragen können. Der Mensch muß seinen wahren Wert kennen! Komm, o Shah
Mardan, komm und laß es uns wissen. Seid nicht wie Tiere, die Stroh fressen. Nein. Ihr müßt wie
ein edles Roß sein, das den Sultan trägt. Diese Worte werden gesprochen, um zu zeigen, wie
kostbar der Mensch in Wirklichkeit ist. Demjenigen, der sagt "Bismillahi r-Rahmani r-Rahim",
wird Macht gegeben. O unser Herr, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Rezitiert die edle Basmala
und habt keine Furcht.
Das Schlachtfeld ist dein, o Shah Mardan. Du bist das edle Roß, das den Sultan trägt. Trage den
Sultan! Trage kein Stroh oder Feuerholz! Trage den hochgeehrten König, trage den Sultan! Allah
der Allmächtige hat uns diese Ehre gewährt, also laßt uns ehrenwert sein! Laßt uns Allah den
Allmächtigen bitten, daß Er uns auch die Ehre gewährt, das Unterpfand des Sultans zu tragen.
Das Unterpfand des Sultans zu tragen, ist die größte Ehre von allen. Tragt keine Strohballen.
Tragt nicht den Dung dieser Welt! Nein. Belastet euch auch nicht mit Gold und Silber. Tragt den
Sultan! Wie solltet ihr den Sultan tragen? Das Unterpfand des Sultans ist in euch. Das müßt ihr
tragen. Strengt euch an! Werdet dieses edle Roß, das der Sultan besteigt. Es ist unser Wunsch,
dem Sultan zu Diensten zu sein. Wenn wir diese Ehre nicht erreichen können, ist es nichts wert.
Ein Esel ist ein Esel. Komm, o Shah Mardan. Wir wurden nicht geschaffen, um Esel zu sein. Wir
sind die geehrtesten aller Wesen, geschaffen, um das Unterpfand des Sultans zu tragen. Beteiligt
euch nicht an Streit. Jeder Mensch hat diese Ehre. Versucht nicht, ihm diese Ehre aus der Hand
zu nehmen. Der Herr der Macht und Glorie, Allah der Allmächtige hat ihm diese Ehre gegeben.
Versucht nicht, ihm diese Ehre zu nehmen. Sie werden euch vernichten.
O unser Herr, wir sind Deine hilflosen Diener. Niemand kann uns mit der Schönheit, dem Dienst
und der Ehre ausstatten, die Du uns verliehen hast. Ihr müßt diese Ehre wahren. Streitet nicht,
kämpft nicht! Beteiligt euch nicht an Feindseligkeiten, verfallt nicht in Wahnsinn. Fallt nicht in
schlechtes Benehmen! Erniedrigt nicht das, was Allah erhöht hat. Tötet nicht das, dem Allah Leben
gegeben hat. O ihr Schiiten und ihr Alawiten, der Mensch besitzt die Ehre, die Allah ihm gegeben
hat. Nehmt ihm diese Ehre nicht. Die Ehre wurde ihm von Allah gegeben, dem Herrn der
Macht und Glorie, möge Seine Glorie erhaben sein! Ihr dürft nicht diejenigen in Schande bringen,
denen er Ehre gegeben hat. Der Mensch ist kein Herdentier, das zum Essen und Trinken geschlachtet
wird. Gott bewahre! Allah hat ihm Ehre gegeben, und hat ihm Leben gegeben. Er soll
nur vorsichtig sein mit der Ehre, die Allah ihm gewährt hat. Allah hat der Menschheit Ehre gewährt.
Sagt nicht: Ich werde ihm diese Ehre wegnehmen. Tötet nicht! Schlagt nicht, verbrennt
oder zerstört nicht! Sonst wird Allah der Überwältiger kommen und euch vernichten. Er wird
euch verbrennen und zerquetschen. O ihr, die weit von der Menschheit entfernt sind! Sprich zu
uns, o Shah Mardan. Ay Shah Mardan, vor dessen Wissen die Welt in Ehrfurcht verharrt. Um die
Ehre zu schützen, die Allah dir gewährt hat, hat Er dir Macht gegeben. Diese Macht mußt du gegen
die Feinde der Menschheit einsetzen.
Der Mensch, am meisten geehrt von allen ist die Menschheit. Zerschmettert, vernichtet oder
verbrennt oder quält die Menschen nicht, sondern schützt die Ehre jeder Person. Allah hat dem
Menschen Ehre gewährt. Selbst wenn du die Ehre, die Allah ihm gegeben hat, wegnehmen
willst, könntest du es nicht. Wenn du versuchtest, sie zu nehmen, würden sie deinen Kopf zerschmettern.
Dieser ist überhaupt nicht gut. Sprich, o Shah Mardan, die Welt ist voller Ehrfurcht
vor deiner Größe, o du Löwe, der die Welt mit seinem Brüllen erschüttert. O Herr, Du hast uns
Shah Mardan gesandt, so daß er uns diesen Adab lehrt. Laßt uns lernen, laßt uns menschliche
Eigenschaften annehmen! Nehmt nicht die Eigenschaften wilder Tiere an! Wilde Tiere sind die
engen Freunde Shaytans. Die Ehre, die der Menschheit gegeben wurde, kommt von Allah dem
Allmächtigen. Schützt sie, nehmt euch der Menschheit an. Der Mensch ist das am meisten geehrte
Wesen, das Allah Dhu l-Jalal je geschaffen hat. Ay Yaran Shah Mardans, bitte kommt, und Ay
Shah Mardan, zieh dein Schwert gegen all jene, die sich gegen diese Worte stellen. Niemand
kann dem Schwert Shah Mardans widerstehen. Er wird diejenigen hinwegfegen, die sich nicht
mit Adab nähern, denn er ist Shah Mardan. In der Hand hält er Dhu l-Fiqqar - Allahu Akbar! - in
der Hand Shah Mardans, der als Löwe dem Geliebten Allahs des Allmächtigen gegeben wurde,
damit er ihn beschützt!
Mit einem Streich zerstörte Dhu l-Fiqqar die Türme der Festung von Khaybar. Eine Wasserquelle
sprudelte hervor an diesem Platz. Er schlug die Ungläubigen und gleichzeitig brachte er Wasser
hoch von unter der Erde. Die Festung von Khaybar. Alhamdulillah war ich in der Lage dorthin
zu gehen. Und diese Wasserquelle, wo Dhu l-Fiqqar den Boden geschlagen hatte, dieses
Wasser sprudelte hervor von unter der Erde und brach heraus als Quelle. Allah der Allmächtige
erlaubte Seinem geringen Diener, diesen Ort zu erreichen. Ich sah die Festung und betete dort.
Und ich sah auch, wo Dhu l-Fiqqar, das Schwert Shah Mardans, getroffen hatte, die Ungläubigen
getötet und das Wasser hervorgebracht hatte, so daß es aus dem Boden floß. Sayyidina Ali,
Dastur, Ay Shah Mardan. Dieses Wasser fließt bis zu diesem Tag. Mir wurde die Gunst gewährt,
von diesem Wasser zu trinken, und ich trank. Wir haben diese Macht. Sie ließen mich von dem
Wasser des gesegneten Shah Mardan trinken. Ich trank es, Allah sei Dank. Ich habe Hoffnung,
daß der Meister der Zeit, Imam al-Mahdi, `alayhi s-Salam, dort vorbeigehen wird und von dem
Wasser dieses Ortes trinken wird und die Waschung durchführt. Es wurde uns gegeben, das zu
tun, als wir dort vorbeikamen, und wir tranken von dem Wasser. Dank sei Allah dem Allmächtigen.
Wer immer von dem Wasser trinkt, wird nicht krank. Wer von dem Wasser trinkt, wird
glücklich und erfolgreich. Er wird nicht verletzt oder ruiniert. Was für süßes Wasser es ist! Wer
davon trinkt und auf seinen Adab achtet, und durch das Geheimnis von "Addabani Rabbi" seinen
Platz erreicht.
Dastur, o gesegneter Shah Mardan. Dein Schwert, ein Streich deines Schwertes wird die Erde in
zwei Teile spalten wie einen Apfel. Ihr müßt das wissen. O unser Herr, zähle uns zu denen, die
unter dem Banner Shah Mardans sein werden, das ausgestattet ist mit der Majestät des Islam.
Laß uns nicht unter den bösen Bannern der ungerechten Tyrannen sein! Laß uns unter dem Banner
Shah Mardans sein, das von den Himmeln herabgesandt wurde. Wir setzen unsere Hoffnung
darein. An denen, die in das Land Sham einmarschieren, die das Land unterdrücken, wird er Rache
nehmen. Allahu Akbaru l-Akbar. Allahu Akbaru l-Akbar. O unser Herr, wir sind Deine
schwachen Diener. Du hast Shah Mardan zu uns gesandt, um an den Tyrannen Rache zu nehmen.
Laß uns unter seinem Banner sein. Laß uns wie Löwen sein. O unser Herr, "Wa Ja`alna
mina l-Ma'i kulla Shay'in Hayy" (21:30). Er sagt: Jedem Ding gab Ich Leben vom Wasser. Der
hochverehrte Sayyidina `Ali trank Wasser bei der Festung von Khaybar, wie seine Fahnenträger
auch. Und damit wurde ihnen die Qualität des Lebens gewährt. Sie werden am Ende der Zeit
kommen und sich an den Tyrannen rächen. Berührt es nicht! Reißt das Gebäude Allahs nicht ab,
ihr Schiiten und Alawiten! Ihr habt nicht die Erlaubnis, die Struktur Allahs zu zerstören. Ihr werdet
vernichtet, wenn ihr das tut! O Padishah des Überflusses, o unser Gott der Absoluten Macht,
möge der Sultan, der das Sayfullah trägt, das Schwert Allahs, Dhu l-Fiqqar, zu uns kommen, um
die Diener zu rächen, denen Unrecht widerfuhr.
Sprich zu uns, o Shah Mardan, der Tag ist dein. Ich nähere mich, sagt er. Ich komme. Ich komme,
um Rache zu nehmen an der ganzen Welt. Ich bin keiner, der Panzer oder Kanonen fürchtet.
Ich bin der Löwe Allahs, und ich werde die Unterdrückung zum Ende führen. Ich werde an allen
Unterdrückern Rache nehmen. O unser Herr, mach uns nicht zu einem der Unterdrücker. Möge
das Land von Sham befreit werden, mögen sich seine Tore für den Islam öffnen! Mögen Ost und
West leuchten vom Licht des Islam! Zu der Zeit, wenn 70.000 Reiter ihre Schwerter aus der
Scheide ziehen, werden 70.000 Blitze am Himmel erscheinen. O ihr Schiiten und Alawiten, seid
achtsam! Es ist Shah Mardan, der kommt. Wenn er sein Pferd anspornt, wird es sofort hochsteigen.
Dann wird es auf dem Boden landen. Die Dunkelheit der Welt wird in Licht verwandelt
werden. Komm zu uns, o Shah Mardan, lehre uns guten Adab. Mögen wir an Kraft zunehmen
und unsere Freude sich mehren. Möge Furcht weit von uns gehalten werden. Wir sind die Reiter
des Geliebten von Allahs Geliebtem, o Shah Mardan. Welche Ehre, welche Schönheit, welche
Größe liegt darin! Es kommt näher. Dieser Monat jetzt ist der große Monat Sha`ban. Er wird
nicht verschwendet. Den Unterdrückern wird gegeben, was sie verdienen. Grausamkeit, die
Grausamkeit, verübt von den Unterdrückern, wird nicht ungestraft bleiben. Er wird sie vernichten
und zerstreuen.
O Allah, Du, Der Herr über Himmel und Erde ist, O Du, Der uns den Löwen Allahs sandte. Shah
Mardan, wir vertrauen auf deine Macht. Mögen unsere Kraft und unsere Macht uns zurückgegeben
werden. Möget ihr fliegen wie ein Flugzeug von Ost nach West. Die Welt erzittert von seiner
Majestät, des großen Shah Mardan. Von seiner Majestät erzittert die Welt. Deshalb werden am
Ende der Zeit Erdbeben und Erschütterungen zunehmen. Jetzt schütteln Erdbeben und Aufruhr
die Welt. Bis Shah Mardan sagt: Hört auf! Genug von diesem Schütteln! Wir werden Rache
nehmen an denen, die einen Akt der Grausamkeit gegen euch begingen. Wenn Shah Mardan
diese Worte spricht mit einer Stimme wie rollender Donner, mit donnernder Stimme, wenn er
Takbir ruft mit seiner majestätischen Stimme, fällt alles in Stücke. O unser Herr, vergib uns.
Mach es leicht für uns, den wahren Wert des Mensch zu erkennen. Allah liebte den Menschen
und erschuf ihn. Er erkannte ihn an und schmückte den Sohn Adams. Zerstört nicht die Struktur
Allahs. Er wird die Welt auf eueren Kopf bringen! O unser Herr, laß uns nicht einer der grausamen
Unterdrücker sein. Mach uns nicht zu Schiiten und Alawiten. O unser Herr, heute ist der
Tag, an dem Shah Mardan sein Schwert zieht. Dies ist der große Monat Sha`ban von Shah
Mardan. Eine Kraft wird offenbar werden, der Sultan wird erscheinen, der Rache an den Tyrannen
nehmen wird. Ihr müßt mit diesem Sultan sein!
Fürchtet euch nicht! Ihr werdet Furcht einflößen, ihr werdet keine Angst haben. Denn vor euch
her marschiert Shah Mardan. Habibu r-Rahman ist mit euch, der Löwe Allahs. Gib uns Kraft, o
Herr. Gib uns Tapferkeit. Mögen unsere Söhne das Banner Deiner Religion hochhalten! Gib uns
Kraft. Wir sind schwach geworden. Gib uns Kraft. Laß die Kavallerie kommen, die die Abweichenden
auf den Pfad zurückbringt, Reiter wie Riesen. Laß die Sultane kommen, laß uns ihn sehen,
o unser Herr. Laß uns stärker werden, o Herr. Möge diese Schwäche uns verlassen. Komm,
o Shah Mardan, deine geliebten Freunde sind voller Ehrfurcht für dich. Zähle uns auch zu deinen
Anhängern. Zähle uns zu denen, die mit dir sind. Zähle uns nicht zu den grausamen Unterdrückern.
Da ist Shah Mardan, der Rache an den Tyrannen nehmen wird. Komm, um neben ihm zu
kämpfen und sein Anliegen zu verfechten. Es gibt 7.000 Engel, die warten mit blutroten Bannern,
sie alle mit einem Taswim an ihrem Turban. Allahu Akbar wa l-Azamatu Lillah. Huu. Im
Angesicht seiner Majestät werden all ihre wertlosen Waffen zu einem Ende kommen. Die Macht
des Islam wird erscheinen. Allahu Allah, Allahu Rabbi, Allahu Allah, ma fi Siwa Hu. Allahu
Allah, Allahu Allah, Allahu Allah, ma li Siwa Hu. Unser Gott, Allah. O unser Herr, bekleide uns
mit dem Ehrengewand. Mach jene, die uns erniedrigen wollen, widerwärtig, verächtlich. Mögen
die Köpfe der Unterdrücker fallen. Allahu Allah, Allahu Rabbi. Allahu Hasbi, ma li Siwa Hu.
As-Salamu `alaykum, Ay Yaran Shah Mardans. Deine Stimme nähert sich. Aman ya Rabbi.
Schütze uns, o Herr. Aman ya Rabbi. Größe und Grandeur gehört Dir allein. Diejenigen, die die
Schwachen und Hilflosen quälen und unterdrücken, sind keine Menschen. Komm und sende uns
den Sultan, der sie rächen wird, O unser Herr! Al-Fatiha.


Revision [9013]

The oldest known version of this page was created on 2013-07-10 09:14:22 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki