Revision history for SultanGives


Revision [9161]

Last edited on 2013-08-01 17:04:10 by BlogSufi
Additions:
other. If not, the soldiers of Islam... The soldiers of Islam (frighten enemies) from a distance of two
West for 700 years upon that Order. They crossed to the other side, Canakkale on two rafts and
WebSaltanatOrg, CategoryTurkey, CategoryCyprus, CategoryHoliness
Deletions:
other. If not, the soldiers of Islam... The soldiers of Islam (frighten enemies)from a distance of two
West for 700 years upon that Order. They crossed to the other side,Canakkale on two rafts and
WebSaltanatOrg


Revision [7899]

Edited on 2013-03-13 11:33:24 by BlogSufi
Additions:
**The Sultan Is The One Who Gives**
----





**Der Sultan ist der, der gibt**
----

As-Salamu Alaykum Ayyuha l-Hadirun. O Diener, die teilnehmen und zuhören, o die, die es
lieben zuzuhören, As-Salamu Alaykum. Salam sei auf euch. Wie schön seid ihr. Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. O mein Allah, mein schöner Allah. Unser Herr, Der Rabbu l-Jalil ist. Jalil.
Jalla Jalaluhu Amma Nawaluhu wa la ilaha Ghayruhu. Subhanahu wa Ta'ala. Subbuhun
Quddusun, Rabbu l-Mala'ikati wa r-Ruh. Asbahna wa Asbaha l-Mulku Lillah. Wir haben den
Morgen erreicht. Wir sind gesund und sicher aufgestanden mit der großzügigen Gabe unseres
Herrn. Und Mulk, der Herrschaftsbereich, Mulk und Malakut der Himmel und Erden haben auch
den Morgen erreicht. Asbahna wa Asbaha l-Mulku Lillah. Mulk gehört seinem Eigner. Niemand
kann sagen: 'Dieser Mulk gehört mir.' Al Mulku Lillah. Der Mulk gehört Allah dem
Allmächtigen. Er gehört dem Schöpfer. Sagt nicht: Es ist deiner, es ist meiner!
Tariqatuna s-Sohbat wa l-Khayru fi l-Jamiyyah. Die Heiligen, die Awliya, sagten das. Unser
Weg ist durch Sohbat. Er steht mit Sohbat. Und Gutes ist in der Versammlung. Es ist nichts
Gutes im Verstreutsein. Gutes ist im Zusammensein und Gutes ist im Einssein. Verstreuen ist
von Shaytan. Wenn ihr einen Ort seht, wo die Menschen verstreut sind, wo es keine Einigung
gibt, sondern Kämpfe, Streit, könnt ihr verstehen, daß diese Vereinigung oder Jama'at oder
Nation vom rechten Weg abgewichen ist. Wer über sie herrscht, ist Shaytan. Shaytan sagt:
'Verstreut euch, jeder von euch sollte sich verstreuen. Jeder von euch sehe sich in der Weise, wie
manchmal von solchen Leuten gesagt wird 'Seine Nase ist hoch in der Luft'. Seid arrogant.
Arrogant zu sein und Größe zu beanspruchen, steht euch gut an', sagt Shaytan. Nun, unser Weg
ist durch Sohbat. Und unser erstes Wort ist Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Es ist die Erinnerung
des Ismu l-Jalil unseres Herrn Jalla Jalaluhu. Das ist das sicherste. Das erste Wort, das man
sagen sollte, ist die Erinnerung unseres Herrn, der Lobpreis unseres Herrn. Tasbih, Taqdis,
Tamjid, Tahmid für Ihn zu machen. Das ist unsere Aufgabe. Welche Worte auch immer den
Dienern offenbart wurden, um unseren Herrn zu preisen, benutzt sie. Betrachtet eueren Herrn
nicht wie euch selbst. Seid nicht ignorant.
Deshalb zuerst: "Kullu Amrin Dhi Baalin lam Yubda' fihi bi Bismillahi fa Huwa Abtar." Welche
Arbeit auch immer ihr tun wollt und ihr erinnert den Namen Allahs nicht, dann vergißt Allah.
"Nasu Llaha Fanasiyahum" (9:67). Der Allmächtige Herr, der Allmächtige Bari Hz läßt
diejenigen vergessen sein, die Allah vergessen. 'Überlaßt sie sich selbst. Wenn sie Mich nicht
respektieren, sind sie nicht Meine Diener. Sie sind die Hunde Shaytans. Laßt sie. Wer Mich
respektiert, wer Meinen Ismu l-Jalil erinnert, sind Meine Diener. Wer nicht erinnert, wer nicht
'Allah' sagt, sind die Tiere Shaytans. Laßt sie und laßt sie erleiden, was immer auf ihre Köpfe
kommt.' "Allahumma Yassir lana 'Umurana". Unser Herr, mach unsere Sache leicht für uns.

"Farrij Qulubana". Vertreibe unsere Ängste. Niemand anders kann sie vertreiben. "Waqdi
Duyunana". Was immer unsere Schuldigkeit ist, was immer geboten ist für uns, gib uns die
Kraft, es zu tun. Was ist unsere Aufgabe? 'Ubudiyyah. Es ist die Ausführung Deiner Anbetung
und Dienerschaft. O unser Herr, mach die Wege zu Deiner Dienerschaft leicht für uns. Wie
schön, was für ein schöner Adab. Es ist der Adab, der dem Menschen Schönheit gibt. Der Beginn
des Adab ist Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. O Herr, mach uns nicht von denen, die das
Bismillah vergessen.
Ya Rabbi! Schande auf sie! Schande auf jene Menschen, die den Ismu l-Jalil Allahs in ihren
Parlamenten nicht erinnern. Sie können nicht aufstehen und sagen: 'Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Unsere teilnehmende Jama'at. Ich stehe auf und erinnere den Ismu l-Jalil unseres Herrn.
Ihr steht auch auf. Wir sagen den Ismu l-Jalal von Allahu Dhu l-Jalal. Sagt Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim und steht auf.' Wir haben so viele Dinge vergessen. Wir vergaßen und wurden dazu
gebracht zu vergessen. Was zuerst zum Vergessen gebracht wurde ist Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Weder Araber noch Türken sagen das Bismillah in Versammlungen oder im Parlament.
Schande auf euch. Von wem soll denn die Macht zu euch kommen? Warum sagt ihr nicht:
'Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Ayyuha l-Hadirun. O Allahs Diener, die anwesend sind. Sagt
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Weil wer Allah vergißt, vergessen wird. Sagt Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Der Schlüssel zu allen Schätzen ist Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Es kann
die Welt auf den Kopf stellen. Es kann die Armeen Shaytans auf den Kopf stellen! Es straft einen
durch den anderen. Sonst lehren die Soldaten des Islam, die Soldaten des Islam die Feinde das
Fürchten auf eine Entfernung von 2 Monatsreisen. "Nusirtu bi r-Ru'abi Masirata Shahrain".
Göttliche Hilfe erreicht mich aus einer Entfernung von 2 Monaten. Das ist eine einfache Sache:
Eine Macht kommt aus einer Entfernung von 2 Monaten. Womit? Mit Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim.
Allahu Akbar! Sagt: Ich zog mein Schwert für Allah, weil Allah Al-Akbar, Der Größte, ist.
Unsere Vorfahren marschierten mit Allahu Akbar und eroberten von Ost nach West. Eine
Handvoll Männer mit schwarzen Ziegen, der Karakecili Stamm, ließ sich an einem Ort nieder
(die Gründer der Osmanen). Sie siedelten für Allah. Sie sagten: 'Wir sind Allahs Diener und wir
werden die ganze Welt erobern.' Womit werdet ihr erobern? Mit was werdet ihr erobern? O
Sohn, sagte er. O Sultan! der erste Sultan, Othman. O Sultan Othman, ziehe dein Schwert mit
dem Bismillah zu Ehren von Rabbu l-Izza, Der dir das Sultanat gab. Ihr seid eine Handvoll
Männer des Karakeceli Stammes, aber zieht euere Schwerter mit Bismillahi r-Rahmani r-Rahim,
und ihr erobert den Osten und Westen. Und eroberten sie? Ja. Er sagte: Marschiert! Marschiert
im Namen Allahs! Zieht euer Schwert im Namen Allahs! Sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim,
dem Ismu l-Jalal von Allahu Dhu l-Jalal, und euer Schwert leuchtet von Osten nach Westen. Es
stößt wie der Donner. Und ihr erledigt die, die es nicht sagen. Es ist haram für sie, auf der Erde
zu bleiben. Möget ihr erledigen, die das Kreuz, die Götzen anbeten. Möget ihr sie erledigen und
die Einheit, Tawhid, Allahs des Allmächtigen verkünden. Möget ihr sagen: Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim.

O Herr, ich zog dieses Schwert für Dich. Ihm wurde gesagt: Marschiere, o Mein Diener,
marschiere! Und eine Handvoll des Karakeceli Stammes eroberten von Ost nach West 700 Jahre
lang auf diesen Befehl hin. Sie gingen hinüber zur anderen Seite, Canakkale auf zwei Flößen und
betraten Europa. Sie ließen den Adhan al-Muhammadi inmitten Europas rezitieren. Sie
rezitierten Gulbank-i Muhammadi: Allahu Akbar, Allahu Akbar! Unsere Armee ist immer
siegreich. Allahu Akbar, Allahu Akbar. 'O unser Herr, wir gehen in Deinem Namen.' 'So geht in
Meinem Namen. Sagt Bismillahi r-Rahmani r-Rahim und marschiert. Es gibt niemanden, der
euer Schwert besiegen kann.' Sie waren nur ein Stamm von einer Handvoll Leute. Lehrt das in
Geschichte! Lehrt die Kinder, was ihr in der Vergangenheit wart. Welchen Weg seid ihr
gekommen? Jetzt haltet ihr die Hand bei jedem auf und sagt: Gebt uns Geld. Sie erdrücken die
Menschen mit Steuern. Der Sultan gab seinen Leuten, der Nation Muhammads (saws), aber er
nahm nicht von ihnen. Der Sultan ist der, der gibt, nicht der, der nimmt. Die ohne das Bismillah,
weil sie ohne das Bismillah sind, bitten jeden um Hilfe. 'Helft uns, helft uns'. Habt ihr keine
Ehre? Habt ihr keine Ehre, daß ihr Europa um Hilfe bittet? Manche bitten Europa, manche bitten
Amerika, manche bitten Afrika...
Ihr habt Ehre! Allah gewährte euch Ehre. Allah gewährte euch so ein Schwert, gegen das
niemand standhalten konnte. Was ist dieses Schwert? Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sagt es und
marschiert! Wo seid ihr, O Muslime? Gibt es noch Muslime? In welcher Zeit lebt ihr? Was sind
diese Muslime, von denen ihr sprecht? Wo sind die Muslime? Sie sollten in den Moscheen sein,
stimmt's? Aber es ist niemand in den Moscheen. Die große Hauptstadt Istanbul, die mit dem
Osmanischen Siegel der Ehre versehen wurde: Unsere Vorfahren siegelten sie mit Moscheen.
Diese füllten sie mit Bordellen und Kneipen. Schande auf sie! Es gibt niemanden, der sagt
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim in ihrem Parlament und deshalb hat keine ihrer Taten Erfolg.
Ändert euere Geisteshaltung! Und die, die behaupten, Gläubige zu sein! Ändert euere
Geisteshaltung! Es ist kein Glaube auf diesem Weg, den ihr geht. Ihr fülltet überall alles mit
Statuen. Unsere Vorfahren eroberten die Welt und schmückten sie mit dem Adhan al-
Muhammadi (saws) und mit Moscheen. Und was tut ihr? 'Nun, wir sind moderne Menschen.'
Was sind die Notwendigkeiten des modernen Menschen? Zu essen, trinken und es auf dem
dritten zu machen. Der dritte.. Unsere Vorfahren gingen und sagten Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim und öffneten so.
Aber jetzt bedeckt ihr nicht einmal den Intimbereich. Euer Intimbereich ist im Sichtbaren. Ihr
habt das Bismillah nicht. Eure Aura ist im Offenen, Frauen und Männer. Das ziemt sich nicht für
diese Nation. Und dann sagt ihr, 'Wir sind dies, wir sind das...' Laßt dieses Gerede! Seht, was ihr
tut. 'Wir taten dies, wir taten das..' Ihr tatet dies und das, aber es läuft eure Beine herunter! Um
diese Erniedrigung zu beenden, solltet ihr zuerst das Bismillah sagen. Ihr solltet euch
zusammenreißen. Sonst wird den Leuten schlecht von dem, was durch euch alle läuft, und die
ganze Welt läuft vor euch weg: 'Diese sind Bettler. Die Sultane von gestern wurden heute aus
ihren Ländern verstoßen. Und heute ersetzt sie eine Gruppe Leute, die die Hände bei jedem
aufhalten.' Warum ist all das? Weil sie das Bismillahi r-Rahmani r-Rahim vergaßen. Wir werden
jeden Tag darüber sprechen. Wenn wir über das Bismillah 1000 Jahre lang sprächen, könnten wir
nicht enden. Wir tragen auch Hüte, Shaykh Effendi. Wo ist die Krone des Islam? Fragt den
Präsidenten von Diyanat, fragt euere Imame. Sie sind alle rasiert, tragen Jackets und Hosen. Sie
sehen wie Europäer aus. Tatsächlich können sie wie niemand aussehen. Bewegt euch, Muslime,
bewegt euch ein bißchen, damit unsere Nation steht. Unsere Nation steht mit dem Islam. Sonst
keine Werte. Wen auch immer du siehst: Bitte helft uns ein bißchen! Die Macht ist im Islam.
Zuerst lehrt das. Es hat keinen Sinn, Uniformen zu tragen und anzugeben. Wenn ein Heiliger sie
anschreit, fallen sie vor Angst nieder.
Unsere Vorfahren eroberten Famagusta hier. Sie eroberten so viele Länder. Es gibt die
Famagusta Burg hier. Es ist eine feste Burg. Sie wurde in einem Jahr erobert. Die Ungläubigen
setzten ein Rad in die Burg von Famagusta. Wer immer in die Burg hineinsprang, dem schnitt
das Rad den Kopf ab und er fiel und wurde zum Märtyrer. Dieser Canbolat Pasha, der heilige
Märtyrer, der der Stolz und die Ehre von Famagusta ist, sprang auf das Rad. Er sagte Bismillah
und sprang. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, das Rad schlug und schnitt seinen heiligen Kopf ab.
Er ließ seinen heiligen Kopf nicht auf der Erde. Er nahm ihn, tat ihn unter den Arm und kämpfte,
bis die Burg erobert war, wobei er seinen heiligen Kopf unter dem Arm trug, bis Famagusta
erobert war. Dann legte er sich auf seinen Platz. Jetzt bauten sie ein Museum dort. Früher war es
ein heiliger Ort, den die Gläubigen besuchten. Jetzt bauten sie ein Museum über ihn. Er ist nicht
glücklich damit. Es ist überhaupt nicht glücklich. Deshalb hat das Tun dieser Zyprioten niemals
Erfolg. "Ati Kulli Dhi Haqqin Haqqa". Gebt jedem die ihm gemäßen Rechte. Gebt diesen
Märtyrern ihre Rechte. Ihr tut das nicht. Wenn ihr sie nicht gebt, könnt ihr nichts nehmen. Ihr
habt keine Ehre, keine Würde mehr. Das, was wir sagten, betrifft nur Zypern.
Sie eroberten von Ost bis West. Sie eroberten auch die Hauptstadt des Iran. Der, den die Iraner
anbeteten, ihr Glaube war zweifelhaft, wer immer diese Person war, die gegen die Osmanen war,
sie wurde besiegt und lief weg. Von dort, von Mittelasien den ganzen Weg bis zum Atlantik,das
Mittelmeer war unter unser Kontrolle. Wir herrschten über das Land. Wer über die See herrschte,
war unsere Armee, unsere Flotte. Wo seid ihr jetzt? Waffen kommen von den USA, um uns zu
schützen. Schande auf euch. Wenn ihr mihilfe von Amerika steht, ist es besser, ihr steht gar
nicht. Hört auf das, ihr, die ihr die Macht in Händen habt! Die sagen, 'Wir sind dies, wir sind
das', wenn ihr im Parlament aufsteht, sagt ihr das Bismillah? Schämt ihr euch nicht, wenn ihr es
nicht sagt? Wie ist das? Machten die Sultane, die euch dieses Erbe hinterließen, es wie ihr?
Waren sie ohne das Bismillah? Sie waren mit dem Bismillah. Ihr? Ohne das Bismillah. Kann,
wer ohne das Bismillah ist, jemals Gutes finden? Nein. Sagt denn Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.
O unser Herr, mögest Du uns gewähren, Deinen Ismu l-Jalal zu erinnern. Ich werde müde. Ich
werde zornig, aber ich kann nichts tun. Zugleich damit hoffen wir, daß diese kommende
Generation diese Worte, die wir sprechen, verstehen, suchen und finden und damit herrschen
wird. Sie werden den Unglauben vernichten. Sie werden sagen Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.

Wir zerstörten die Götzen mit dem Namen von Allahu Dhu l-Jalal. Wir machten die Kirchen zu
Moscheen, wir trugen das Licht des Islam von Ost nach West. Wir sagten Allahu Akbar mitten in
Europa. Wir hörten damit auf, ihre Glocken zu läuten. Unser Gulbank, das ist das Gulbank-i
Muhammadi: Mit dem Ruf 'Allahu Akbar, Allahu Akbar, unsere Armee ist immer siegreich',
eroberten wir. Mit den Worten "La ilaha illa Allah" landeten wir mitten in Europa. Unsere
Erlaubnis ging bis dahin. Danach kehrten wir auf unseren Platz zurück. Wir kehrten auf unseren
Platz zurück, aber es kam eine Gruppe, die ohne das Bismillah war, und zerstörte unser Sultanat.
Da sie es zerstörten, mögen sie zerstört werden. Möge, wer nicht 'Allah' sagt, sich nicht
zusammenreißen können. Möge, wer nicht Bismillahi r-Rahmani r-Rahim sagt, nichts mehr
haben. Wir nennen es Jirnawuk, die Zikade. Jir jir jir jir - dieses Insekt zirpt im August. Ihr
Lobpreis ist das. Und schließlich bleibt nur ihr Skelett und sie selbst verschwinden. Sie
verschwinden. Sie machten uns auch so, nur unser Skelett ist noch da. Wir selbst sind
verschwunden. Die Wege unserer Vorfahren sind verschwunden. Wir denken nicht mehr an sie.
Wir respektieren sie nicht mehr. Ihr Fluch ist auf uns.
Unser Herr, laß uns nicht zu denen gehören, die ohne das Bismillah sind. Wir sagen Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. "Ta'ala Jaddu Rabbina" (72:3). Du bist Subhan, o Herr. Subhanaka
Allahumma wa bi Hamdika wa Tabaraka Smuka wa Ta'ala Jadduka wa Jalla Thanauka wa la
ilaha Ghayruka. Sagt das, zieht euer Schwert und marschiert. So eine Schranke ist vor euch
gestellt, daß nicht einmal die Soldaten von sieben Welten darüberkommen. O Herr, vergib uns.
Ich möchte erklären, die Macht ist bei Dir, o Herr. Zu Ehren Deiner Herrlichkeit, zu Ehren
Deines Geliebten mögest Du uns Deine Diener senden, die uns die Ehre des Islam erreichen und
die Flaggen des Islam tragen lassen. Wir sind null geworden. Wir waren die Null vor der Eins,
jetzt sind wir nur wie die Null hinter der Eins. O unser Herr, laß uns Deinen Ismu l-Jalil
erinnern! Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Laß es uns nicht vergessen, o Herr. Laß es uns nicht
vergessen, o Herr. Laß uns nicht zu denen gehören, die ohne das Bismillah sind. Sagt, Leute,
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim und marschiert! Ihr könnt von Osten bis Westen erobern. Wenn
ihr es nicht sagt, werdet ihr null. Ihr wurdet null, ihr wurdet null unter null. Tawba ya Rabbi,
Tawba ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah.
O unser Herr, möge, wer uns daran hindert, Licht von Deiner Glorreichen Uluhiyyah,
Göttlichkeit, zu bekommen, ohne Licht sein. Mögen ihre Hände und Füße nicht funktionieren.
Mögen wir überall alles mit der Fahne des Islam dekorieren, mit den Fahnen des La ilaha illa
Allah, Muhammadu r-Rasulullah, das von den Himmeln kam. O neue Generationen, hört,
versteht, damit euch Ehre gewährt wird. Laßt uns Bismillahi r-Rahmani r-Rahim sagen. Unser
Tag öffnet mit Gutem. Wir gehen mit Gutem und finden Ehre mit der Dienerschaft unseres
Herrn. Wir sagen Bismillahi r-Rahmani r-Rahim wa bihi Nasta'in. Alle Arten von Macht
kommen daher. Mögest Du uns auch Gesundheit und Wohlbefinden und Kraft geben. Mach uns
niemandem gegenüber bedürftig, o Herr. Fatiha. Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Ich werde
müde. Ich werde müde. Insha'Allah werde ich nicht müde werden! Ich sage mir selbst, 'Ich
werde müde', aber insha'Allah wird der, der die Fahne hält, die Allah der Allmächtige sandte, nie
müde werden oder sich fürchten oder es satt haben. Sie sind Seine Löwen, die Löwen, die von
den Himmeln kommen. Sei ein Löwe! Sei kein Fuchs, sei kein Schakal! Sei ein Löwe! So daß,
wenn du brüllst, der ganze Dschungel sich in Furcht zurückzieht und wegläuft.
'Türke' bedeutet gar nichts, aber wenn sie sagen 'muslimischer Türke' werden sie die Welt
erschüttern. Sie fürchten das. Mögen sie erleiden, was sie fürchten. Wir sagen Bismillahi r-
Rahmani r-Rahim. Möge, wer den Menschen nicht erlaubt, es zu sagen, ohne Glauben sterben!
Und wer ohne Glauben stirbt, leidet im Grab. Aman ya Rabbi, Tawba Astaghfirullah. Shukur
Allah. Rabbu l-Jalil Allah. Rabbu l-Jalil Jalla Jalaluhu Jallat Azamatuhu wa la ilaha Ghayruhu. O
Präsident von Diyanat. Schafft diesen Titel ab und sagt den wahren Namen: die Station des
Fatwa, der Mufti. Nennt es nicht Diyanat. Was ist Diyanat? Sie können nicht einmal dieses eine
Wort ändern. Ist dieser Befehl, es zu bewahren, von den Himmeln gekommen? Es wird kein
Befehl mehr in eueren Händen bleiben. Allah der Allmächtige wird es ändern. Al Fatiha. Ashadu
al la ilaha illa Allah, w'ashadu anna Sayyidina Muhammadan Abduhu wa Habibuhu wa
Rasuluhu. Wir sagen es, unsere Stärke geht bis hier. Denn Wessen Qudrah und Macht ohne Ende
ist, ist Allah der Allmächtige. Er (swt) kann selbst eine Ameise die Welt erobern lassen, wenn Er
will, und wenn Er (swt) will, können Elefanten nichts tun. As-Salamu `alaykum, Diener Allahs.
Würdigt diese Worte. Sonst wird das Takbir kommen. Öffnet die Augen! Ihr habt genug
geschlafen. Fatiha.

Lefke, 20.02.2013

----
WebSaltanatOrg
Deletions:
www.saltanat.org
1
The Sultan Is The One Who Gives
Shaykh Mohammad Nazim Al-Haqqani An-Naqshibendi, Sohbat of the 20th of February, 2013.
www.saltanat.org
2
www.saltanat.org
3
www.saltanat.org
4
www.saltanat.org
5
www.saltanat.org
6
Video Link: http://saltanat.org/videopage.php?id=6770&name=2013-02-
20_tr_SultanVerendir.mp4


Revision [7871]

The oldest known version of this page was created on 2013-03-07 10:36:45 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki