Revision history for WhereIsTheKey


Revision [10212]

Last edited on 2014-07-12 23:54:44 by BlogSufi
Additions:
How wonderful. It is the greatest honor! It was revealed to the Prophet of the End of Times, after
having been revealed previously so that Balqis, the queen of Sheba listened to these words when
the noble letter of the prophet Sulaym?n came – upon him and upon our prophet be blessings and peace!
WebSaltanatOrg, CategoryReproduction, CategoryCleaning, CategoryNature
Deletions:
How wonderful. It is the greatest honor! It was
revealed to the Prophet of the End of Times, after having been revealed previously so that Balqis,
the queen of Sheba listened to these words when the noble letter of the prophet Sulaym?n came
– upon him and upon our prophet be blessings and peace!
WebSaltanatOrg


Revision [9120]

Edited on 2013-07-23 10:15:01 by BlogSufi
Additions:
**Wo ist der Schlüssel**
O geliebte Brüder Shah Mardans. Dastur, o Gesegneter, Löwe Allahs! Wer mit Löwen zusammen
ist, wird ein Löwe. Wer mit Eseln zusammen ist, wird ein Esel. Wer mit ehrenwerten Menschen
zusammen ist, findet Ehre. Wer mit unehrenhaften Leuten zusammen ist, bleibt entehrt
zurück. O unser Herr, um des edelsten Geliebten willen gewähre uns ein ehrenvolles Leben!
Heute ist Freitag, Yawmu l-Jami`a, der Tag des Jum`a, der geehrteste Tag. Von allen Schöpfungen
ist der Mensch der geehrteste, und Allah der Allmächtige gewährte dem Menschen den geehrtesten
aller Tage. Du, o Mensch, hör zu! Bitte sehr, o Shah Mardan. Ihr müßt wissen, daß ihr
die Meister der Schöpfung seid. Allah der Höchste bekleidete euch mit dem Ehrengewand. Was
ist es, was ihr wollt? Bitte sehr, o Shah Mardan. Deine Brüder bewundern dich liebevoll. Laß
hören! Nehmen wir, so viel es geht! Lernen wir! Möge unser Wert hoch sein, weil Allah Dhu l-
Jalal uns für das höchste Leben bestimmt hat. Bitte sehr, o Shah Mardan, verstehen wir! Für sieben
Tage gibt es sieben Ehrengewänder. Unter den sieben Tagen ist das Gewand der höchsten
Ehre das, das den Tag des Jum`a bekleidet, hier und im Jenseits. Wachen wir auf! O Leute, hört
Shah Mardan zu, was er seinen Brüdern erzählt. Wissen ist ein gewaltiger Ozean, ein riesiger
Ozean ohne Ufer. Alhimna Rushdana ya Rabbi - Erfülle uns mit Rechtleitung, o mein Herr!
Mögen sie uns mit Hilfe von Shah Mardans Worten, durch seine gesegneten Aussprüche in Ehrengewänder
kleiden. Heute ist Jum`a, der Feiertag der Gläubigen, der Tag an dem die Bewohner
von Erde und Himmel in Gewänder der Herrlichkeit gekleidet sind. Huuu. Vom himmlischen
Königreich wurden die Söhne Adams in Gewänder solcher Weite gekleidet, die nicht ihresgleichen
hat. Bitte sehr, o Shah Mardan, dein Wissen verblüfft Menschen und Djinn. Was Allah will,
geschieht, und was Er nicht will, nicht. Wir wollen größere Kraft und Befähigung, damit die
Gewänder der Dienerschaft, in die unser Herr uns kleidete, uns passen als Gewänder höchster
Ehre. Der Mehrheit passen sie nicht. Esel sind der Gewänder der Dienerschaft unwürdig. Bitte
sehr, o Shah Mardan. Die ehrenwerten Gewänder der Dienerschaft wurden den Söhnen Adams
als ihre Gewänder gegeben. Der Mensch wurde damit bekleidet. Bitte sehr, hört, o geliebte Brüder
Shah Mardans. Kräftigen wir unseren Atem! Mehre sich unsere Liebe und Sehnsucht! Laß
uns nicht zu denen gehören, die nach ein paar Tagen Leben in dieser Welt zu stinkenden Leichnamen
in ihren Gräbern werden! Mögen unsere Gräber Paradiesgärten werden!
Das Gerstenstroh, das du einem Tier gibst, ist nicht das, was es in Bewegung bringt. Es ist nicht
das Gerstenstroh, das ein Tier bewegt, und es ist nicht seine Speise, die den Menschen bewegt.
Er besitzt das herrliche Gewand der Menschlichkeit. Das ist der Grund, daß wir auf den Beinen
sind. Ihr müßt über diese Ehre Bescheid wissen. Ihr müßt sie kennen. Dastur, o Rijal Allah, o
Shah Mardan! Da das so ist, sagen wir Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Wie wunderbar. Es ist die
größte Ehre! Es wurde dem Propheten des Zeitenendes offenbart, nachdem es vorher schon offenbart
worden war, so daß Bilqis, die Königin von Saba, diese Worte hörte, als der edle Brief
des Propheten Sulayman kam, auf ihm und auf unserem Propheten seien Segnungen und Frieden!
Menschen und Djinn standen unter dem Befehl des Propheten Sulayman, dieses Propheten,
dem Allah der Höchste gewährt hatte, Seine Eigene majestätische Größe zu reflektieren. Er
zeigte majestätische Größe, er war mit Gewändern von majestätischer Größe bekleidet. Der
Prophet Sulayman war in Gewänder von majestätischer Größe gekleidet. Huuu, o gesegnete
Propheten! Sein Herr hatte den Propheten Sulayman mit Ehrengewändern bekleidet. Im Anblick
der Herr-lichkeit seiner Ehre fielen Menschen und Djinn nieder in Niederwerfung.
Höre, o Sohn Adams! Lies nicht Zeitung! Lies keine Romane! Lies den Edlen Qur'an! Das müßt
ihr diesen unwissenden Menschen beibringen. Lehrt die Kinder den Edlen Qur'an, und euere
Welt wird zu einem Rosengarten. Sonst wird sie zur Hölle. Sagen wir also Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim. Es wurde der Nation des Geliebten gewährt, dieses heilige Bismillah. Seine Macht,
Shaykh Mehmet, seine Macht und Größe. Als er, Segnungen und Frieden seien auf ihm, die
Himmel zusammen mit Jibril, dem Vertrauenswürdigen, besichtigte, sah er einen Ort, eine bestimmte
Tür, die jenseits alles war, was man sich vorstellen kann. Die Tür war verschlossen.
Geht diese Tür nicht auf? fragte er. Der Prophet des Zeitenendes, Allahs Geliebter, der Sultan der
Menschen und Djinn, unser Meister fragte Jibril: Geht diese Tür nicht auf? Sie ist verschlossen,
sagten sie. Kann sie nicht geöffnet werden? Sie kann geöffnet werden. Sie kann geöffnet werden.
Dann möchte ich diese Tür geöffnet haben, sagte er, unser Meister, `alayhi s-Salatu wa s-Salam.
Also, wo ist der Schlüssel? Der Schlüssel ist in deinem ehrenwerten Wesen, der bei uns ist, er
gehört dir. Der Schlüssel ist: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Sag es, und sie öffnet sich. Seht die
majestätische Größe der edlen Basmala.
Er sagte unserem Meister: Der Schlüssel ist bei dir. Diese herrliche Tür, was ist dahinter? Öffne
sie! Schaun wir mal! Womit soll ich sie öffnen? Es ist in deiner Hand, sag: Bismillahi r-Rahmani
r-Rahim. Sie öffnete sich. Wer kann diese Tür öffnen? Wer hat den Schlüssel? Der Schlüssel ist
bei dir. Was ist der Schlüssel? Ich will es sehen. Sag, o Geliebter: Bismillahi r-Rahmani r-
Rahim. Diese Tür öffnete sich mit all ihrer Größe, und eine ganze Welt herrlicher Größe erschien.
Er, Segnungen und Frieden seien auf ihm, schaute auf diese Welt, die sich öffnete, als er
die edle Basmala aussprach, als er sagte: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Allahu Akbaru l-Akbar,
Huu. Es ist ein ehrfurchtgebietender Anblick, jenseits jeder Beschreibung. Der vertrauenswürdige
Jibril sagte: Sieh, o Geliebter, sieh und betrachte es. Diese Tür ist für dich. Damit deine Nation
von hier eintritt. Als er sagte, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, öffnete sie sich. Die majestätische
Tür öffnete sich, und eine Welt majestätischer Größe erschien. Huu, Allahu Akbar, Allahu
Akbar. Dies, die Gewänder, in die Allah Dhu l-Jalal die Söhne Adams hüllte, ihre Schönheit
kann nirgendwo anders gefunden werden. Es kann nicht sein! Er, `alayhi s-Salatu wa s-Salam,
sah, wie er bekleidet wurde.
Wie viele Dinge gibt es in dieser Welt! Was gibt es und was lehrt der majestätische Qur'an?
Hätten wir nur am Tag unserer Geburt begonnen, sein Alphabet zu lernen! Schande auf euch, o
ignorante Leute. Hätten sie nur die Worte Bismillahi r-Rahmani r-Rahim während der Geburt als
neugeborenes Kind gehört. Wenn ein Neugeborenes in dieses Leben kommt, beginnt sein Herz
zu arbeiten. Womit? Mit Bismillahi r-Rahmani r-Rahim, Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Bis es
den Anfangsimpuls erhält, funktioniert das Herz nicht. Die Ärzte suchen den Moment, wenn es
geschieht. Es beginnt in einem bestimmten Moment. Das Herz des Kindes beginnt im Leib seiner
Mutter zu sagen: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Diese Ärzte suchen so sehr diesen Moment und
fragen, wann es geschieht. Wenn die gesegnete Seele, die von den Himmeln kommt, in den Sohn
Adams eingeht, in diesem Moment beginnt das Herz zu schlagen. Was als Beginn des Herzschlags
bezeichnet wird, ist der Eintritt der Seele in das Kind aus der Welt der Seelen. Laß sie
sich daran gewöhnen, diese Leute! Aber Shaytan ließ diese Menschen alles vergessen. Möge
Allah uns vor seinem Bösen schützen!
O unser Herr, wir wurden für ein ehrbares Leben geschaffen, Du hast uns das erklärt. Shah
Mardan sagt, daß wir um Allahs willen existieren. Ist nicht der Moment gekommen für den Anfangimpuls
für dieses Stück in der Brust, lebendig zu werden durch das Sagen: Allah, Allah,
Allah, Allah? Sie mögen sich daran gewöhnen, diese Söhne des Menschen! Der Sohn des Menschen
soll seine eigene Ehre kennen sowie auch, wie sie zustande kam. Allahu Akbar, Allahu
Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Allah der Höchste, Jalla Jalaluhu, kleidete den Sohn
des Menschen in Ehrengewänder. Mit diesen Gewändern tritt der Mensch im Universum in
Erscheinung. "Ya Muhawwilu l-Hawli wa l-Ahwal Hawwil Halana ila Ahsani l-Hal!" O Du, der
einen Zustand in einen anderen wandelt, unser Herr, öffne für uns so eine Tür, daß wir unsere
Ehre verstehen. Euere Ehre, die ein Kind im Mutterleib versteht, wenn ihr sagt "Allah"! Das
bringt Shaytan zum Platzen. Bitte sehr, o Shah Mardan. Die Welt ist verblüfft von deinen Worten.
Allahu Akbar! Allahu Akbar! Also sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Möge unsere
Kraft zunehmen, möge unsere Ehre zunehmen, möge unsere Selbstachtung zunehmen! Sonst
bleibt der Mensch in Haufen von Ignoranz stecken, in Haufen Dreck.
Was wir wollen, ist, uns bewußt zu sein, daß es unser Herr ist, Der uns erschuf. Also laßt es uns
kundtun! Sagen wir: Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Das ist, wo unsere Ehre ist. Wenn der Sohn
des Menschen diese Ehre läßt, jagt er hinter Exkrementen her. Nun, euer Platz ist wahrlich in einem
Palast, dem Palast eines Sultans. Warum also lauft ihr hinter einem Stall her? Was ist dort?
Was glaubt ihr, in einem Stall zu finden? In einem Stall findet ihr Gerstenstroh. Laßt das! In einem
Sultanspalast, was gibt es da? Ist dieses Universum ohne einen Sultan? Sie sollen es sagen,
jene, die der Torah anhängen, jene, die dem Evangelium anhängen, jene, die den Psalmen anhängen,
laßt die 124.000 Propheten sprechen! Ist das hier der Platz für den Menschen? Schande auf
euch! Dies ist, was sie nicht lehren konnten, und der Mensch tauchte in Jauche, Exkremente, in
diesem Dreck herumsuchend. Was sucht ihr in diesen Exkrementen? Weiten wir unsere Herzen,
beleben wir unser Mensch-Sein mit Selbstachtung. Laßt uns nicht uns gegenseitig angreifen! Jedem
Menschen wurde eine Ehre gegeben. Jedem Menschen wurde sein eigener Palast zugewiesen.
O unser Herr, wir sind so schwach geblieben, wir sind so unwissend geblieben! Bitte sehr, o
Shah Mardan, der Bereich ist ganz dein. Deine Brüder bewundern dich liebevoll. Allah Allah!
Sie lehren uns, die Kinder Adams, die Dinge nicht, die wir lernen müssen. Alle Propheten kamen
deswegen. Sie kamen, um den Menschen die Bedeutung des Mensch-Seins zu lehren, sie ihm zu
erklären. Der große Prophet `Isa brachte diese Beschreibung, doch seine Jünger fragten: Kann
dein Herr uns einen gedeckten Tisch herabsenden? Deshalb frage ich die christliche Welt sowie
den Papst: War es ein Tablett mit Speisen, das die Jünger von dem großen Propheten `Isa erbaten,
so daß sie davon essen konnten? Lehrte der Prophet `Isa sie alles über Speisen? Was war es,
was `Isa seinen Jüngern gab? Sie wissen es selbst nicht! Aber er lehrte sie nicht, Kirchenglocken
zu läuten. Sie haben die ganze christliche Welt mit Kirchenglocken vollgestopft. Was ist die Bedeutung
von Kirchenglocken? Der Mensch ist kein Tier, das eine Glocke um den Hals gebunden
herumträgt. Könnt ihr den Menschen in ein wahres Menschenwesen verwandeln? Wacht auf, o
christliche Welt,wacht auf! Seht der Wirklichkeit ins Auge! Was steht im heiligen Evangelium?
Guckt, versteht, wenn es dort so gesagt wird, dann läutet die Kirchenglocken! Mögen die Kirchenglocken
euch auf den Kopf fallen!
O großer Prophet `Isa, die Jünger sagten: Wir wollen einen gedeckten Tisch! Was werdet ihr mit
einem gedeckten Tisch anfangen? Ein gedeckter Tisch von den Himmeln kommt schon zu euch
herab von oben. Also, was wollt ihr? Ist es das, was ihr verlangt? Ist es das, was der Prophet `Isa
seine Jünger lehrte? Laß einen Tisch von den Himmeln herabkommen, damit wir essen können!
Das ist es nicht, aber sie haben es verloren. Sag uns, o Papst, was war es, was die Jünger verlangten?
Die Jünger verlangten von den Himmeln nichts von den Segnungen, die zu dieser Welt gehören.
Aber es gibt einen gedeckten, einen beladenen Tisch in den Himmeln. Wir wollen etwas
davon, ist, was die Jünger sagten. Es war nicht so wie zwei Jünger, die irgendwo saßen und auf
einen gedeckten Tisch warteten, der von den Himmeln kommen sollte. Nein! Sie waren nicht die
Art Leute, die auf einen gedeckten Tisch warteten. Sie waren die Jünger des Propheten `Isa.
Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Sagt es! O Christen, wann werdet
ihr es sagen? Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd. Wann werdet ihr es
sagen, o christliche Welt? Ihr läutet immer noch die Kirchenglocken. Der Prophet `Isa läutete
keine Kirchenglocken. Nie! Was er rief, sagen sie überhaupt nicht. Dieser Prophet `Isa sagte:
Allahu Akbar, Allahu Akbar, Allahu Akbar wa Lillahi l-Hamd.
Daß dies ist, was er sagte, kann die christliche Welt heute nicht sagen. Wenn sie es täten, was
würde geschehen? Muslime. Nun, da wir Muslime sind, sind wir nicht Diener Allahs? Zeigt das
nicht Verehrung Allahs? Warum werdet ihr wütend auf mich? Statt zu sagen "Allahu Akbar",
zogt ihr euer Schwert gegen die Muslime. Schande auf euch, die beanspruchen, die Nation eines
so großen Propheten zu sein. Komm, o Papst, schließen wir denn Frieden! Befahl dir die Religion,
die du vertrittst, in den Krieg zu ziehen oder Frieden zu schließen? Sag es, erzähl es uns, o
Papst! Trugen dir die Himmel auf, Menschen zu töten, zu zerstören und einander zu vernichten?
Oder wurde uns befohlen: "Kunu `Ibadallahi Ikhwana" - O Diener Allahs, o Diener Allahs, seid
Brüder!? Ich habe euch geschaffen, damit ihr einander nicht Feind seid. Rußland sagt: Verbrennen
und zerstören wir! Was ist ihre Religion? Christlich. Ihr lügt! O Deutsche, was sagt ihr?
Verbrennen und zerstören wir! Nun, erschuf Allah euch, um zu verbrennen und zu zerstören?
Sagt es! Sagt es, und laßt euere Päpste es auch sagen. Sie sollen sich zusammenreißen. Muslime,
sagen sie, sind keine Menschen. Schlagt sie und erledigt sie! Und dann, was sollen wir tun?
Schlagen und erledigen wir sie, dann wird all das Lampenöl uns gehören! Diese Welt hat nur
Augen für Erdöl. Schande auf euch! Erkläre ihnen, o Papst, daß euere Religion nicht die Religion
des Erdöls ist. Sag ihnen: Unsere Religion ist die Religion Allahs. Aber heute ist Erdöl euere Religion
geworden. Ihr seid nur hinter Erdöl her.
O unser Herr, der Wohltätige Schutzherr, dessen Größe ohne Ende ist, kleidete den Propheten
des Zeitenendes in Gewänder der Herrlichkeit, als er ein Junge von sieben Jahren war. Er sagte:
Ich werde eueren Unglauben vernichten, bis ihr erklärt: La ilaha illa Allah Muhammadu r-
Rasulullah. Wenn ihr euch weigert, es zu erklären, werdet ihr einander verschlingen. Ihr werdet
untergehen, ertrunken in euerem Erdöl. Weil ihr hinter diesem stinkenden Erdöl aus den Tiefen
dieser Erde her seid, werdet ihr verrückt werden. Diese Welt ist verrückt geworden, verrückt
nach Erdöl. Und dann gibt es Uran, wertvoller als Gold. Kämpfen wir darum! sagen sie und greifen
Afrika an. Sagte der Prophet `Isa: Sucht Uran! als er euch ermahnte? Oder ermahnte er euch,
Allah zu finden, Der euch erschuf? O mein Herr, was hat Shaytan mit diesen Leuten gemacht?
Shaytan hat Menschen zu Hunden gemacht. Weil er die Ehre, die dem Menschen gewährt wurde,
nicht ertragen konnte, machte er Menschen zu Sklaven der stinkenden Ölbrunnen. In den ganzen
Bergfelsen graben sie nach Uranerz, das auch stinkt. Sie plündern die ganze Welt deswegen. Tatsächlich
machte der Prophet `Isa euch nicht zu Sklaven des Urans. Was hat es mit dem Uran auf
sich? Würden sie nur zu Allah laufen! Würden sie nur zu Allah laufen! Was geben euch diese
Uranminen? Also lauft zu Allah, Der euch erschuf! Warum reißt sich euer Papst nicht zusammen,
um das zu sagen? All euere Päpste können darüber nicht sprechen. Sprecht nicht darüber,
sagen sie.
Schande auch auf euch, ihr hirnlosen Araber und Türken, die Allah vergessen haben, beeindruckt
von den Wegen jener, die eine falsche Religion erfunden haben. Shaytan wird euch in Schande
bringen am Tag der Versammlung, Mahshar. Seid nicht schändlich! Seid Diener Allahs des Majestätischen,
von Ihm in Gewänder der Herrlichkeit gekleidet. Bleibt vernünftig! O unser Herr, o
Wohlwollender Schutzherr, Dessen Größe ohne Ende ist. Laß uns nicht zu denen gehören, die
verwirrt sind bezüglich ihres Weges. O mein Herr. Das tue Ich nicht, sagt Er, aber ihr folgt Shaytan.
Weil es in einem Land in Afrika Uranerz gibt, wegen eines Steines, strömen aus Ost bis
West, von Indien und China Menschen dorthin. Was werdet ihr dort ausgraben? Uran. Möge es
euch auf den Kopf fallen! Sandte Allah euch, um Uran zu suchen? Würdet ihr nur herausfinden,
wer der wahre Eigner dieses Urans ist! Wer erschuf es? Wer ist es, der euch diesen Verstand
gab? Ihr wollt nicht hören, aber ihr werdet gezwungen werden zu hören. Ihr werdet dazu gebracht
werden zu hören. Möge Allah uns weit entfernt halten von Shaytans Bösem! Sagen wir:
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim. Ich werde die ganze Schöpfung dazu bringen, es zu sagen.
Bismillahi r-Rahmani r-Rahim.
Ich bin ein schwacher Diener, aber selbst Mücken haben etwas, das Menschen vernichtet. Wir
haben auch Macht. Durch den Unglauben der Menschen wird die wahre Religion des Propheten
`Isa erscheinen. Es wird deutlich erscheinen, was der Prophet `Isa brachte. Er kommt, er kommt.
Also lauft nicht hinter Steinen her! Lauft nicht hinter stinkendem Erdöl her! Huuu Rabbi, Du bist
unser Herr, Du bist Erhaben! Wir werden siegreich sein über Shaytan. Bestimmt werden wir
Shaytan unter unsere Füße bringen, wir, die wahren Gläubigen. Jene, die glauben, werden es tun.
Andere machen Shaytan zur Krone auf ihrem Kopf, aber wir werden Shaytan unter unsere Füße
bringen. Wir haben Macht, nicht nur für eine Welt, sondern für hundert Welten. Wir halten die
Macht in der Hand: Islam. Die Muslime haben es, nicht die, die Shaytan anbeten. O unser Herr,
laß die Segnungen dieses heiligen Tages des Jum`a uns bedecken! Sende auf jeden, der Deine
Diener unterdrücken will oder sie töten oder auslöschen will, Deine Armeen von den Himmeln.
O unser Wohlwollender Schutzherr, erledige sie! Zeigt eueren Stolz! Seid stolz, Allahs Diener zu
sein! Was ist die christliche Religion? Essen, trinken, spielen. Ist das Christentum? Ihr kreischt
und schreit auf der Straße und sagt: Wir haben Hunger! Allah läßt niemanden verhungern. Was
ist das für eine Schändlichkeit? Wessen Lehre ist das? Shaytans. Hört nicht auf Shaytan, hört auf
den Propheten `Isa! Hört auf den Sultan der Propheten, o Muslime!
Die Frauen der Muslime erheben sich jetzt auch und fordern: Wir wollen Auto fahren! Nun, was
ist ehrenvoll daran, Auto zu fahren? Damit sie sagen können: Die Frau von Prinz Sowieso fährt
Auto. Wie merkwürdig! Was ist passiert? Sie ist Autofahrerin geworden! Was ist der Zweck des
Autofahrens? Aber der Verstand der Frauen ist schwach. Wir bestehen darauf, auch Auto zu fahren!
Also, wenn ihr fahrt, was wird geschehen? Deshalb heißt es: "An-Nisa'u Naqisatu `Aql" -
ihr Verstand ist schwach. Es ist nicht euer Platz, Autofahrer zu sein! Euer Platz, o ihr Muslimfrauen
von Prinzen, wie ihr wißt, ist im Edlen Qur'an deutlich gemacht worden, wo Allah erklärt
in Bezug auf euch, Asta'idhu Billah: "Wa Qarna fi Buyutikunna" (33:33) - Und bleibt in eueren
Häusern. Nun, wen spricht Allah damit an? Bleibt in eueren Häusern! sagt Er. Aber ihr kommt
hervor und sagt: Gebt mir einen Führerschein, damit ich Autofahren kann! Bringt also das Autofahren
einer muslimischen Frau irgendwelche Ehre? Euere Ehre ist: "Wa Qarna fi Buyutikunna"
(33:33), um euerem Herrn in eueren Häusern zu dienen, euere Kinder zu erziehen, euerem Mann
zu dienen, euere Schicklichkeit zu wahren. Das ist, was Er befiehlt.
Ich will Auto fahren! Ein vierbeiniges Tier kann ein Car(t) - Auto (Karren) - fahren. Was ist das,
o ihr? Sie muß einen Car(t) fahren. Wenn es eine ehrenvolle Sache ist, haben diese Tiere, die
Karren ziehen, auch eine Ehre? Aber die Muslime haben ihren Weg so sehr verloren, daß niemand
ein Wort sagt. Weil es keinen einzigen gibt, der sich nicht vor seiner Frau fürchtet. Die
Herrscher, die Prinzen haben auch Angst. O unser Herr, sende uns einen wahren Herrscher! Sende
uns einen Herrscher, der die verwirrten Kinder Adams versammelt, sende uns einen Sultan!
Sende uns einen Sultan, dessen Herrschaft von Ost nach West reicht, o mein Herr, o Allah! Das
Gesindel beherrscht die Welt. Hört nicht auf sie! Kopf ist Kopf, und Fuß ist Fuß. Wenn du dem
Fuß den Platz des Kopfes gibst, wird er dich in einen Abgrund stürzen. Ein Fuß wird immer ein
Fuß sein. Ein aufrichtiger Stand - Qadamu Sidq -, jene, die rechte Schritte tun, sagt Er. O Gläubige,
euch wurde befohlen, euere Füße auf den rechten Weg zu setzten! Mißachtet Meine Befehle
nicht! Beschäftigt euch nicht damit zu sagen: Ich bin die Frau des Prinzen, des Sultans, des
Pashas oder des Sirs. Sonst kann Er dir eine Krankheit geben, daß du keinen Mann mehr sehen
kannst. Männer werden sich mit Abscheu von dir abwenden. Begeistert euch nicht für Autos, begeistert
euch nicht fürs Fahren. Es ist nicht ehrenvoll, Auto zu fahren. Die Königin in deinem
Haus zu sein, das ist eine Ehre!
O Herr, sende uns einen Sultan, der Shaytan verfolgt, welcher derjenige ist, der uns in die Irre
leitet! Sende uns einen Sultan, o unser Schutzherr. Dank sei Allah, Dank sei Dir, mein außerordentlich
reicher Schutzherr! Möge unser Verstand klar bleiben, möge unser Herz gesund bleiben.
Möge Göttliches Licht in sie eingehen. Bitten wir um Göttliches Licht! "Fa-ltamisu Nura"
(57:13). Am Gerichtstag werden sie rufen: Licht, wir wollen auch etwas von diesem Licht!
Schaut zurück, dort könnt ihr Licht bekommen. Aber wenn sie sich zurückwenden, treffen sie
auf eine Wand. Sie werden kein Licht sehen am Gerichtstag, diese Frauen. Sie bleiben ohne
Licht. Das ist ein ernster Ratschlag an Prinzen, Könige und diese Frauen, die unter ihrem Befehl
sind. Es ist eine Mahnung an jene, die die Sklaven ihrer Frauen werden. Wenn ihr sie annehmt,
gut, wenn nicht, wenn ihr mir fünf Cent gegeben habt, nehmt, hier sind zehn Cent. Heute ist der
Tag des Jum`a, trefft euere Vorbereitungen, macht euch bereit! Es ist der heilige Tag unseres
Herrn. Wahrt eueren Adab! Bleibt in den Bereichen, die für Frauen bestimmt sind! Demonstriert
nicht, indem ihr ins Auto steigt, weil dann gesagt werden wird: "An-Nisa'u Naqisatu `Aql". Das
wurde in Bezug auf Frauen gesagt, daß ihre Intelligenz unzulänglich ist. Deshalb können sie
nicht unterscheiden. Diejenigen zu unterscheiden sind jene, die für sie verantwortlich sind, die
Herrscher, die Emire, ihre Ehemänner. Seid Männer! Kennt euere Männlichkeit! Und du, sei
Frau! Kenne deine Rolle als Frau! Du, der Diener ist, kenne deine Dienerschaft! Wenn nicht, der
Stock liegt bereit, wartend.
O unser Herr, wir bereuen und wenden uns Dir zu. Reue, o mein Herr, Reue, o mein Herr, Reue,
o mein Herr. Tawba Astaghfirullah. Dank sei Dir, o unser Schutzherr. Möge unser Tag des
Jum`a gesegnet sein! Mögen unsere Frauen sich selbst kontrollieren und ihre Ehre wahren! Sonst
werden sie am Tag der Versammlung entehrt hervorgebracht werden. Reue, o mein Herr, Reue,
mein Herr! Tawba Astaghfirullah. Unsere Männer sollten auch bereuen, so wie auch unsere
Frauen bereuen sollten. "Fa-ltamisu Nura" (57:13), laßt uns Göttliches Licht nehmen! Fatiha.
Laßt uns Licht finden vom Besitzer des Lichtes! Fatiha.


Revision [9116]

The oldest known version of this page was created on 2013-07-22 09:00:49 by BlogSufi
Valid XHTML :: Valid CSS: :: Powered by WikkaWiki